Stühle mit Moos, Flatterband und viel Liebe gestaltet

+
Kristin Midderhoff und einige der stolzen Nachwuchskünstler, die ihre Lieblingsstühle am Freitag im Affelner Pfarrheim präsentierten.

Neuenrade -  Mehr als 200 Besucher aller Altersklassen ließen es sich nicht nehmen, die Vernissage des Affelner Kindergartens am Freitag im Pfarrheim zu besuchen. Das Projekt, das von Kristin Midderhoff, einer Praktikantin im Anerkennungsjahr initiiert worden war, stieß nicht nur auf großes Interesse, sondern erntete auch viel Lob.

Midderhoff hatte sich für das Thema Kunst und Farbe entschieden und dieses im vergangenen Kindergartenjahr immer wieder aufleben lassen. Die Mädchen und Jungen lernten im Laufe dieser Zeit verschiedene Gestaltungstechniken kennen und durften mit verschiedenen Materialien arbeiten. So kamen sie beispielsweise mit Pastell- und Ölkreide in Berührung, erstellten Bilder mit Farbschaum und wendeten verschiedene Techniken an, wie Kleister-, Spritz- und Luftballontechnik. Salz wurde eingefärbt, Murmelbilder und Tabletts wurden gestaltet und aus Linolplatten geschnittene Eulen wurden auf Papier gedruckt.

Die Besucher konnten sich Fotos und Plakate anschauen, auf denen dokumentiert wurde, wie die kleinen Künstler gearbeitet hatten – und, dass sie sichtlich viel Spaß hatten.

In größeren Abständen hatte die 21-jährige Praktikantin auch Farbtage im Kindergarten organisiert. An diesen Tagen wurden die Eltern gebeten, ihre Kinder jeweils in rot, blau, gelb oder grün zu kleiden. Auch die Erzieherinnen kleideten sich entsprechend.

„Dies sind die Werke aus einem Kindergartenjahr“, erklärte Midderhoff am Freitag. Noch bis Ende Juli wird sie im Kindergarten mitarbeiten. „Doch unser absolutes Highlight sind die mit viel Liebe gestalteten Stühle“, betonte sie stolz. Die Mädchen und Jungen haben alte Holzstühle neu und individuell hergerichtet. Dass sie das sehr gerne getan haben, wird schnell deutlich: An einem der Stühle prangt sogar ein Schild mit der Aufschrift „Made with Love“. Der Phantasie der Kinder waren keine Grenzen gesetzt: vom Prinzessinnenstuhl bis zur Sitzgelegenheit für Piraten-, Trecker-, Fussball- und Baustellenfans reichte die Auswahl.

Die Kinder, die die Ausstellung besuchten, liefen am Eingang des Pfarrheims gleich los, um ihren eigenen Stuhl zu suchen und diesen den Eltern stolz zu präsentieren.

Von Andrea Michels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare