Streetfood, Ballett und Kinderliedermacher

+
Die Ballett-Gruppe von sinica Wingen bekam viel Applaus.

Neuenrade - Mal nicht im Anzug, sondern im eher leger-blauen Polohemd waren die Mitarbeiter und Chefs der Volksbank im Märkischen Kreis am Sonntag beim Streetfood-Festival unterwegs, das mit dem Familientag der Volksbank zum 100-Jährigen der Bank kombiniert wurde.

 Mittags eröffneten Karl-Michael Dommes, Vorstandssprecher der Volksbank und die stellvertretende Bürgermeisterin Brigitte Reinken-Stork offiziell Familienfest und Festival. Reinken Stork bescheinigte der Volksbank dabei „Frische, trotz der 100 Jahre“. Dann ging das Familienfest offiziell los.

Auf der Bühne präsentierten sich jugendliche Ballettschülerinnen von Sinica Wingen zur Tanzmusik und Pop, viel Applaus bekam dabei eine Gruppe von kleinen Neuenraderinnen für ihre Tanzpräsentation mit teilweise akrobatischen Einlagen. Ein Walking Act sorgte für Stimmung besonders unter den kleinen Zuschauern, genauso wie Kinderliedermacher Thomas Koppe, der nicht nur vortrug sondern die Kinder aktiv mit einbezog. Es wurde voll an diesem Sonntagnachmittag auf dem Festplatz.

Streetfood-Festival in Neuenrade

Die Kinder amüsierten sich hinter der Volksbank beim feuerroten Spielmobil oder in den Hüpfburgen, ließen sich schminken oder begrüßten auch Käptn Blaubär, den Maulwurf oder Bugs Bunny. Natürlich herrschte reger Betrieb an den Streetfood-Ständen und manch ein freute sich sichtlich, dass er sich jenseits des üblichen Fastfoods einmal etwas kulinarisch Anspruchsvolles gönnen konnte. Gegen Abend klang das erste Neuenrader Street-Festival dann aus.

 Veranstalter Oliver Straub war jedenfalls „ziemlich zufrieden“ mit dem ersten Festival dieser Art in der Stadt der Hönnequelle.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.