Kaltasphalt in tiefste Löcher

+
Kaltasphalt für die tiefen Löcher, Sand drauf und auf zum nächsten schlimmen Straßenabschnitt. Die Männer der Straßenmeisterei haben in diesen Tag viel zu tun.

Neuenrade -   Der Werkstattwagen der Straßenmeisterei ist mit Pilonen, Straßenbauwerkzeug, Leitpfosten, Sand, Kaltasphalt und diversen anderen Dingen gefüllt. Der Trupp der Straßenmeisterei hat eben alles dabei was nötig ist, um bei der Streckenkontrolle den einen oder anderen Missstand abzustellen. Wichtigste Ladung dabei: Die etlichen Eimer Kaltasphalt.

In diesen Tagen haben die Arbeiter von Straßen NRW vor allem mit einer Sache zu tun: Sie müssen Schlaglöcher füllen. Die Arbeiter mildern dabei nur die ärgsten Schäden ab, um wenigsten der Verkehrssicherungspflicht genüge zu tun. Und wenn sie Kaltasphalt in die tiefen Schlaglöcher füllen, dann machen sie drumherum auch die kleinen Löcher zu. Gestern war ein Trupp der Straßenmeisterei auf dem Kohlberg unterwegs und hatte alle Hände voll zu tun, um gefährlich Löcher, die vor allem Zweiradfahrer zu fall bringen können, zu schließen.

Die Arbeit der Streckenkontrolleure ist dabei sicher nicht vergnügungssteuerpflichtig. Das bestätigen die Mitarbeiter der Straßenmeisterei mit sauren Mienen. Da müssen sie sich manche Klage der Bürger anhören, die ihrem Unmut wegen mieser Straßenverhältnisse Luft machen.

Gerade die Dahler Straße mit den Kohlbergserpentinen ist mit zum Teil tiefen Schlaglöchern übersät. - vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.