Sternsinger in Neuenrade und den Dörfern unterwegs

+
In Affeln war gleich eine ganze Horde Sternsinger unterwegs, um Segenswünsche zu überbringen.

Neuenrade - Traditionell werden in vielen Gemeinden am Wochenende nach dem Dreikönigstag die Sternsinger in die Häuser und Wohnungen gesandt. So auch in Neuenrade und den Dörfern Küntrop, Altenaffeln, Blintrop und Affeln. Von Schnee, Eis und Kälte ließen sich die Kinder nicht abhalten und zogen winterfest gekleidet los.

In Neuenrade allerdings wurden sie von Organisatorin Bettina Scheumann bereits mittags heim geschickt. „Unsere Sternsinger sind ja schon samstags bei dem Blitzeis unterwegs gewesen. Das war einfach zu gefährlich“, verriet Scheumann.

Allerdings waren unter den 58 Sternsingern in der Stadtmitte auch einige Erwachsene, diese zogen noch bis nach 19 Uhr durch die Gemeinde. Zum zehnten Mal war sogar die 19-jährige Kira Marie Hengesbach dabei. Sie wurde beim Aussendungsgottesdienst für ihren jahrelangen Einsatz gesondert geehrt.

Scheumann bedauert: „Wir konnten dennoch nicht alle Familien besuchen, die sich in diesem Jahr angemeldet haben. So haben die widrigen Umstände auch für ein niedrigeres Ergebnis gesorgt.“ Die Sternsinger im Alter von 6 bis 65 Jahren sammelten in Neuenrade 6670 Euro – voriges Jahr waren es noch knapp mehr als 7000. 

Auch in Küntrop zogen die Sternsinger von Haus zu Haus.

Stolz und glücklich waren die Sternsinger der Pfarrei St. Georg in Küntrop, nachdem sie am Samstag mehrere Stunden in ihren Gewändern durch die Straßen gegangen waren und ihren Segensspruch an die Türen geschrieben hatten. So kamen viele Spenden zusammen – insgesamt 1938,34 Euro –, mit denen benachteiligte Kinder in aller Welt unterstützt werden sollen. Doch auch Süßigkeiten nahmen die Kinder entgegen. Einen Teil gaben sie an den Balver DeCent-Laden ab. 

Am Sonntagmorgen machten sich ebenfalls 40 Jungen und Mädchen in Altenaffeln, Affeln und Blintrop auf den Weg. Die vorangegangene Messe hatte Pastor Jürgen Bischof geleitet. Er freute sich über die vielen freiwilligen Sternsinger. In schönen Gewändern und mit einem großen Stern machten sich die Gruppen daran, ihren Text aufzusagen. 

Damit auch die abgelegenen Höfe und Außenbezirke erreicht werden konnten, wurden diese angefahren. Im Anschluss an die Aktion wärmten sich die Kinder bei einem gemeinsamen Abschluss auf und bekamen einen Snack und Getränke. 

Die Sternsingeraktion ist ein Teil der größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder weltweit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare