Statt "Einsatz in 4 Wänden": Tine Wittler singt in Neuenrade

+
Multitalent Tine Wittler.

Neuenrade - Tine Wittler kommt nach Neuenrade und wird am Mittwoch, 17. Oktober, ab 20 Uhr in der Kostbar an der Eulengasse zu sehen sein. Sie wird Chansons singen.

Viele werden Tine Wittler noch aus dem Fernsehformat „Einsatz in 4 Wänden“ kennen. Dabei betätigte sich die Hamburgerin als Innenarchitektin und gestaltete gruselige Höhlen in lebenswerte Wohnungen um. Wittler wird natürlich nicht die Neuenrader Kostbar umgestalten. Vielmehr wird sie Chansons für Nachtschwärmer und Freunde des pointierten Gelages präsentieren. Sie ist im Rahmen ihrer „Lokalrunde“ unterwegs, bei der sie eben Tresenlieder schlückchenweise präsentiert. Den Pianisten hat sie nicht dabei. 

So ist das, Tine Wittler hat eben noch andere Talente: Nach dem TV ist sie heute noch als Buchautorin tätig (Bar-Gedichte und Cocktail-Rezepte), sie hat eine Doku zum Thema Schönheit gedreht, sich als Schauspielerin und Produzentin betätigt und als Redakteurin gearbeitet, betreibt Talentförderung und sie besitzt die gastronomische Besonderheit „Parallelwelt“ in Hamburg. 

Amüsantes und Nachdenkliches 

Wie dem auch sei: Amüsantes und Nachdenkliches aus der Parallelwelt der Kneipen wird sie in der Neuenrader Kostbar dem Publikum darlegen. So gibt es den „Schmarotzer-Tango“. Mathias Pielhau, Inhaber der Kostbar, weiß als Wirt natürlich, was sich dahinter verbirgt: Jene, die sich an andere Tisch- und Thekenrunden heranrobben, irgendwann eingeladen werden und so kostenlos Schnaps oder andere Getränke schnabulieren. 

Weitere Titel wie Verlorene Seelen oder Rauchzeichen lassen erahnen, dass Tine Wittler auch nächtliches Treibgut thematisiert oder jene Geschichten, die sich um die letzte Zigarette ranken. Und nicht zuletzt ist das Format Lokalrunde sicher auch eine generelle Hommage an Kneipen, Bars und ähnliche gastronomische Anlaufstationen. 

Freundschaftlich mit Wittler verbunden 

Pielhau und Wittler sind freundschaftlich miteinander verbunden. Der Kostbar-Wirt hat einen Großen Teil seines Berufslebens in Hamburg verbracht und lernte dort auch Tine Wittler als Inhaberin der „Parallelwelt“ kennen, als er ihr Gastro-Inventar verkaufen wollte. Über ihren Spruch „wir kaufen nix“ und Pielhaus Replik „das kann man auch freundlicher sagen“ kamen die beiden ins Gespräch, erzählt der Gastronom. 

Pielhau, Restaurant-Fachmann und Hotel-Kaufmann, hat sich jedenfalls in der Hamburger Gastronomie-Szene in den vergangenen Jahren gut umgetan. Im „Pur“ hat er Gourmet-Restauration betrieben und in der Szene-Location Möbelhaus/Wäscherei habe er für die Gastronomie gesorgt, auch bei den Hamburger Kammerspielen habe er sich um die Gastronomie gekümmert, sich dort auch kulturell betätigt und habe die Künstler für die kleine Bühne ausgesucht, erzählt Pielhau. Kein Zweifel: Der Neuenrader Kostbar-Wirt beherrscht also durchaus die gastronomische Klaviatur. Und: All seine gastronomischen Erfahrungen würden sich eben nun in gewisser Weise in der Kostbar konzentrieren. „Ich verkaufe eben nicht nur Essen – das ist mehr“, sagt er. 

Pielhau will keine Konkurrenz sein 

Pielhau will nun in seiner Kostbar „alle drei Monate ein Highlight“ setzen. Tine Wittler, die für drei Tage nach Neuenrade kommt, macht den Anfang. Pielhau indes nutzt seine Kontakte und hat schon wieder einen weiteren Künstler an der Hand. Der Gastronom betont zudem, dass er niemandem in Sachen Kultur Konkurrenz machen will.

Wer nun Karten für die Lokalrunde am Mittwoch, 17. Oktober, um 20 Uhr in der Kostbar, mit Tine Wittler haben möchte, kann sie direkt in der Kostbar erwerben. Karten kosten im Vorverkauf 18 Euro, an der Abendkasse sind 20 Euro zu zahlen.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare