1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Mit neun Videos: Stadtrallye weckt Schützenfest-Vorfreude

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Drei-Jahres-Regent Mirko Tiffe hielt beim Stadtrundgang das Smartphone und alle schauten auf das Video. Rechts im Bild: Wolfgang Lampe, vor 24 Jahren Schützenkönig.
Drei-Jahres-Regent Mirko Tiffe hielt beim Stadtrundgang das Smartphone und alle schauten auf das Video. Rechts im Bild: Wolfgang Lampe, vor 24 Jahren Schützenkönig. © Koll, Michael

Die Idee aus Corona-Zeiten, das Neuenrader Schützenvolk mit einer Stadtrallye für das abgesagte Schützenfest zu entschädigen, wird in diesem Jahr weitergeführt, auch wenn es Ende des Monats wieder zünftig im Festzelt werden soll.

Und so haben die Verantwortlichen der Neuenrader Schützengesellschaft (NSG) neun Videos für einen amüsanten Stadtrundgang vorbereitet. Die Filmschnipsel sind per QR-Codes, die an Laternenmasten befestigt sind, abrufbar. Immer-Noch-Regent Mirko Tiffe hat den besonderen Stadtrundgang bereits ausprobiert und zog am Samstag mit acht Freunden los. Dabei trug er ein T-Shirt mit der Aufschrift „So sieht ein richtig cooler Schützenkönig aus“ – natürlich auf grünem Stoff gedruckt.

An der ersten Station am Bürgermeister-Schmerbeck-Platz sah Tiffe ein Video, in welchem es um fröhliche Zeiten bei früheren Festen geht und am Rande auch um ein wenig Alkohol, der dabei vermeintlich die ein oder andere Kehle hinab geflossen sein könnte.

Zweite Station vor dem Fitness-Center

Das zweite Video vor dem Fitness-Center an der Zweiten Straße verbirgt den Bericht eines ehemaligen NSG-Spießes, der von einem Scherz berichtet, der dereinst auf seine Kosten gemacht wurde. Mit-Wanderer Josef Brockhagen wusste zu berichten, „dass der das damals gar nicht lustig fand“. Heute kann der Mann im Video aber erkennbar darüber lachen, was seinerzeit geschah.

Auf dem Weg zur dritten Station vor dem Haus von „Koco“ Kohlhage erzählte Wolfgang Lampe, „dass ich ja nie vergessen kann, wann ich Schützenkönig war“. Er klärt seine Schützenschwestern und -brüder auf. „Das Fest war nämlich am ersten freien Wochenende, welches ich nach der Geburt unserer Zwillinge im Mai des Jahres damals hatte.“ Und da seine Kinder 24 Jahre alt sind, wird Lampe im kommenden Jahr seine Jubelregentschaft feiern können.

Ex-Bürgermeister Sasse hilft

Von einer Notlage, in die er geraten war, erzählt im dritten Stadtrallye-Clip ein anderer Schütze – und wie ihm Ex-Bürgermeister Klaus Peter Sasse dabei zu Hilfe kam.

An der Straßenecke Hinter der Stadt/Lange Gasse gibt es im Video den ersten musikalischen Gruß dieser Stadtrallye. Am Neri-Haus folgt dann der Wechsel von der Ober- in die Unterstadt, denn auch die beteiligte sich mit Anekdoten an der Stadtrallye. Thematisiert wurden in ihrem Video Turnübungen, Wachhunde, dumme Sprüche und Gemüse. Wer wissen möchte, wie das alles zusammenhängt, muss selbst, falls er an der Kirche St. Mariä Heimsuchung vorbeikommt, den dort installierten QR-Code mit dem Smartphone einscannen.

Lustige Unterstadt-Geschichtchen

Die Gruppe um Drei-Jahres-König Tiffe jedenfalls lachte bei den Unterstadt-Geschichtchen aus vergangenen Jahren. Weiter geht es zu einem Imbiss im Mühlendorf. Dort angekommen rief ein Gruppenmitglied: „Das ist gut: Hier ist endlich mal etwas Schatten.“ Eine Schützenschwester pflichtete ihm bei und stellte fest: „Ich habe Durst.“

Vor der Gaststätte Zur Linde feierte die Oberstadt mit ihren Gästen die Warm-up-Party zum Schützenfest, welches Ende des Monats über die Bühne gehen soll.
Vor der Gaststätte Zur Linde feierte die Oberstadt mit ihren Gästen die Warm-up-Party zum Schützenfest, welches Ende des Monats über die Bühne gehen soll. © Koll, Michael

Hinter dem QR-Code verbirgt sich an dieser Stelle die Story rund um Anton, der allerdings nicht aus Tirol kam, sondern aus Küntrop. Vor dem Eingang zur Villa am Wall im Stadtpark wartet der nächste musikalische Gruß, von dem Josef Brockhagen erzählte, „dass diesen Marsch Ernst Übel aus Klingenthal komponiert hat“.

Gibt es eine Titelverteidigung?

Gegenüber vom Hotel Kaisergarten dann die vorletzte Station der Stadtrallye. Hier riefen die Stadt-Wanderer ein Video ab, welches vom Nachfolger des Noch-Regenten Tiffe handelt. Doch der sagte sogleich in Richtung des Telefon-Displays: „Na, warte mal ab!“ Und sogleich machte der Begriff „Titelverteidigung“ die Runde.

Zum Abschluss gibt es vor der Burgschule schließlich ein wahrlich historisches Video. Mit Schwarz-Weiß-Bildern geht es in die Nachkriegsjahre. Einer der Stadtrallye-Teilnehmer rief erfreut: „Ja, guck mal, wie cool ist das denn?“ Die Vorfreude aufs Fest war bei diesen neun Schützen am Samstag geweckt.

Oberstadt feiert Warm-up-Party

In der Gaststätte Zur Linde feierte im Anschluss an diese kleine Stadtwanderung die Kompanie Oberstadt mit ihren Gästen – die natürlich gerne auch aus der Unterstadt kommen durften – eine Warm-up-Party für das Fest, welches vom 29. bis 31. Juli über die Bühne gehen soll. Für die Aufwärmfeier hatten sowohl „Koco“ Kohlhage als auch die Gertruden-Apotheke jeweils 50 Liter Freibier spendiert. Und so erschallte der erste „Horrido“-Ruf des Jahres in der Altstadt.

Auch interessant

Kommentare