Stadtquartier mit „Wir-Gefühl“

Die Mitarbeiter der Gertruden-Apotheke haben am neuen Standort einiges zu tun. - Fotos: Jentzsch

NEUENRADE - Als die Pläne öffentlich wurden, meldeten sich die Kritiker zu Wort, erinnert sich Apotheker Dr. Sven Simons an die Entwicklungsphase rund um das neue Neuenrader Stadtzentrum am Stadtquartier. Mittlerweile haben sich alle eingelebt, die Einzelhändler, die Dienstleister und die Bevölkerung haben das Zentrum akzeptiert. Das spiegelt sich in den Aussagen einiger Anlieger deutlich wider.

Ein Wir-Gefühl habe sich eingestellt, beschreibt Dr. Sven Simons seine Eindrücke rund um die Gertruden-Apotheke, die ebenso wie der dm-Markt im Echterhage-Komplex eingebettet ist. Und der dm-Markt, das muss Dr. Sven Simons anerkennen, trage einen Großteil dazu bei, dass nicht nur Neuenrader den Bereich gerne zum Flanieren und Einkaufen nutzen würden. Von dem Drogeriemarkt würden alle profitieren, sagt der Apotheker und bereute den Schritt der Umsiedlung keinen Moment lang. Positiv sei aber auch die Belebung an der Ersten Straße. Es sei schön zu sehen, dass es am alten Standort der Apotheke ebenfalls aufwärts gehe.

Maike Dietz kann die Aussagen ihres Nachbarn nur bestätigen. Sie zählt mit ihrem Blumen- und Floristik-Geschäft zu den ersten Unternehmen, die sich im „Quartier“ ansiedelten – anfangs noch von vielen unbemerkt. Die offizielle Eröffnung des Stadtquartiers im September habe wie ein Startschuss gewirkt. Plötzlich habe der Komplex viel stärker als zuvor im öffentlichen Interesse gestanden. „Die Leute sind begeistert. Der dm-Markt spielt am Standort natürlich eine große Rolle“, betont sie. Und auch das Café Karl würde dafür sorgen, dass ein regelmäßiger Publikumsverkehr herrsche.

Seit Mitte Juli ist die Bäckerei Tillmann am Stadtgarten präsent. Der Umzug von Küntrop näher zum Ortskern habe sich gelohnt, sagt die Filialleiterin Bianca Severin. Ihr wäre nur lieber, wenn es im Umfeld des Geschäfts weniger Langzeitparker gäbe. Ansonsten sei der Standort sehr positiv zu bewerten – seit die Bauarbeiten abgeschlossen sind.

Volker Baron schließt sich nach seinem Umzug mit seinem Elektronik-Geschäft den Unternehmer-Kollegen an. Deutlich mehr Laufkundschaft als früher begrüßt er in seinem Geschäft, das nun präsenter sei. Der Schritt sei notwendig gewesen, steht er hinter dem Entschluss, direkter an die Hauptstraße zu ziehen.

Im Namen des veranstaltenden Einzelhandels und der Gastronomen überreichte Volker Baron am Samstagvormittag die Preise an die Gewinner des Halloween-Gewinnspiels. Er übergab Gutscheine an Jule Lüdtke, Chiara Linn, Ani Schönfeld, Felix Krekel, Diana Steingauer und Lenard Schulte.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare