Picknick zur Völkerverständigung

+
Die Mädchen aus dem Kindergarten „Wirbelwind“ traten als Tanzgruppe „Bollywood“ beim Picknick im Rathauspark auf.

Neuenrade – Bürgermeister Antonius Wiesemann hat das Picknick am Sonntag in der Parkanlage Am Wall „als Stärkung der Gemeinsamkeiten und des Miteinanders in Neuenrade“ bezeichnet.

Circa 200 Neuenrader waren der Einladung des Stadtmarketing Neuenrade gefolgt. Das Stadtmarketing hatte mit dem Picknick einen Wunsch der Bürger realisiert. Bei der Auswertung der Umfragen, was in den Augen der Befragten in Neuenrade fehle, war häufig der Wunsch nach dem gemeinsamen Picknick geäußert worden.

Marketing-Geschäftsführerin Sandra Horny zeigte organisatorisches Talent und konnte neben weiteren Mitstreitern die Kooperation mit dem Forum Neuenrade gewinnen „Das Ergebnis zeigt, dass wir in Neuenrade relativ schnell etwas in die Tat umsetzen können“, zog sie ein zufriedenstellendes Fazit.

 Auf dem Rasen entwickelte sich ein buntes und völkerverständigendes Treiben, von dem besonders die Kinder profitierten. Engagiert und mit Ständen präsent waren die Kinderkunstschule (Tontöpfe anmalen), das türkisch-islamische Kulturzentrum (Gebäck), der Workshop Trommeln (Kristin Scholl gab Rhythmus und Einsatz vor), das Familienzentrum Sausebraus und der Schminkstand, an dem Ehrenamtler den Gesichtern vieler Kinder ein farbiges Aussehen gaben.

„Dieses zwanglose Picknick ist für uns der beste Beweis, dass in Neuenrade alle Nationen bestens miteinander feiern und einige Stunden verleben könne," sagte Bürgermeister Wiesemann nach Ende der etwa dreistündigen Veranstaltung. Künftig soll das Picknick auf der Rasenanlage Am Wall zu einem festen Bestandteil im städtischen Kalender werden. „Wir haben geplant, dass wir jährlich am letzten Sonntag in den Sommerferien dieses Picknick veranstalten“, blickte Geschäftsführerin Horny in die Zukunft. 

Zu den Höhepunkten zählte der Auftritt der Mädchengruppe „Bollywood“ aus dem Familienzentrum Wirbelwind. Die Kinder machten dem Namen ihres Kindergartens alle Ehre, sie führten einen Tanz mit indischen Gesten und Akzenten auf. Das Publikum zollte den hübsch gekleideten Tänzerinnen viel Beifall. Die erbetene Zugabe machte die kleinen Mädchen sichtlich stolz. 

Es waren nicht nur Familien, die mit Oma und Opa zum Picknick gekommen waren. In der Mitte des Platzes waren auch einige Bewohner aus dem Quartier am Stadtgarten anzutreffen. Die unter einem Pavillondach tagenden Senioren waren in ihrem Element: „Toll hier – und das alles vor unserer Haustür“ lobten sie das gemeinsame Picknick.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare