Stadtmarketing: „Aufbau schlagkräftiger Truppe“

NEUENRADE ▪ Es rumort hinter den Kulissen. Zumindest gehen einige Neuenrader intensiv der Frage nach, warum bislang noch kein Termin für die richtungsweisende zweite Versammlung des Stadtmarketingvereins gefunden wurde. Bekanntlich wurde der für Januar anberaumte Termin wieder abgesagt – aus terminlichen Gründen - so die etwas dröge Mitteilung aus der Stadtverwaltung.

Ein Treffen des kommissarischen Vorstandes in der vorletzten Januarwoche sollte die Angelegenheit voranbringen, wie Christiane Frauendorf, kommissarische Vorsitzende des Vereins unlängst in einem Pressegespräch erläuterte. Dierk Rademacher sagte gestern, dass es immer wieder Gespräche gebe. Der Hintergrund: „Wir arbeiten an einer schlagkräftigen Vorstandsbesetzung“. Und dabei sollte sich jeder Gedanken gemachen, um hier „eine gute Mischung“ zu bekommen. Alle Branchen sollten vertreten sein, um ein möglichst breites Spektrum abzudecken. Und dabei gehe es nicht allein um den zu wählenden Vorstand, sondern auch um die vielen Arbeits- und Projektgruppen. Denn die Stadtmarketing-Arbeit, die könne ja nicht allein der Vorstand leisten. So würden eben jede Menge Gespräche geführt. Denn die angestrebte, wegweisende Mitgliederversammlung müsse ja strukturiert werden und am Ende soll denn auch eine arbeitsfähige Mannschaft stehen. Und dann, so versprach Rademacher, dann werde es zügig vorangehen. Einen konkreten Termin für die Versammlung konnte Rademacher nicht nennen, sagte aber, dass es möglicherweise im Februar einen Termin gebe.

Was einen Februar-Termin anbelangt, da zeigte sich Vorsitzende Frauendorf allerdings skeptisch. Frauendorf betonte, dass man hier sehr gründlich zu Werke gehen müsse. „Wir sind eifrig dabei Struktur da reinzubringen. Wir machen das ja zum ersten Mal und wollen das richtig machen. Es gebe genug Beispiele aus anderen Städten, wo derartige Initiativen mangels gründlicher Vorbereitung gescheitert seien. So träfen sich die Initiatoren fast wöchentlich. „Wir sind positiv gestimmt, wir verstehen uns gut“, betonte Frauendorf. Es gehe ruhig zu, mit Interesse würden die Menschen nachfragen. Es gebe kein aggressives Feedback.

Und immer wieder wird die Neutralität des Vereins betont, so sagte Rademacher im Gespräch: „Dieser Verein soll doch konfessionell und parteipolitisch neutral sein“. ▪ Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare