Einsatzkräfte aus Neuenrade, Küntrop und Affeln

Stadtalarm: Flammen in der Küche - Wohnung unbewohnbar

+
Symbolfoto

[Update 10.46 Uhr] Neuenrade - Essen, das offenbar auf dem Herd vergessen wurde, hat am Mittwoch gegen 17 Uhr zu einem Stadtalarm in Neuenrade geführt. Aufmerksame Neuenrader hatten den Alarm eines Rauchmelder gehört und eine unklare Rauchentwicklung aus dem 1. Obergeschoss eines Mehrfamilienhaus an der Poststraße gemeldet.

"Da der Disponent der Kreisleitstelle davon ausgehen musste, dass mehrere Personen gerettet werden müssen, wurde Stadtalarm ausgelöst", berichtet Heinz- Jürgen Böhmer, stellvertretender Leiter der Neuenrader Feuerwehr. 

Einsatzkräfte aus Neuenrade, Küntrop und Affeln rückten aus. "Vor Ort stellte sich dann aber zum Glück heraus, dass niemand im Gebäude war", so Böhmer. In der Wohnung brannte inzwischen ein Teil der Küche sowie die Dunstabzugshaube. 

Allerdings war das Feuer schnell unter Kontrolle und das Gebäude konnte gelüftet werden. Die betroffene Wohnung könne nicht mehr genutzt werden. In allen anderen Wohnungen sei kein Schaden entstanden, berichtete Böhmer.

"Die Polizei hat Ermittlungen wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung aufgenommen. Es entstand Sachschaden in noch unbekannter Höhe", teilte die Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis am Donnerstagmorgen mit.

Lesen Sie auch: 

Nach Unfall meterweit geflogen: Motorradfahrer (29) stirbt im Krankenhaus

Angriff auf anderen Schüler: Das ist das Urteil gegen Messerstecher (16) aus Plettenberg

Unfall: Auto kracht ungebremst in anderen Pkw

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare