Platz der Generationen

Neuenrade wirbt mit Stellwänden für das Kulturprogramm

+
Neuenrades Kulturbeaufragte Monika Arens vor den Stellewänden im Gespräch mit einem Neuenrader Bürger.

Neuenrade - Die Stadt möchte den Menschen das Kulturprogramm näher bringen. Stellwände auf dem Platz der Generationen werben jetzt für die Veranstaltungen. Die Resonanz war am Mittwoch gut.

Monika Arens, Kulturbeauftragte der Stadt Neuenrade und ihr derzeitiger Kulturazubi Jan Rieke haben die Ärmel hochgekrempelt und großflächige Stellwände auf den Platz der Generation befördert, „um den Leuten unser Kulturprogramm auch bei schönem Wetter zu zeigen“.

Unter dem Motto „Don’t Stop the Music“ sind alle Veranstaltungen aufgeführt, die in den kommenden Monaten auf der Bühne im Hotel Kaisergarten zu sehen sein werden. 

Mit der Stellwand-Aktion soll den Bürgern bewusst werden, dass „Kultur direkt vor Ort erlebt werden kann“ und eigentlich niemand den Weg in die benachbarten großen Städte antreten muss, um Kultur zu erleben. Auch der Hinweis, dass ein Abo durchaus dazu beiträgt, anderen eine Freude zu bereiten, ist mitten auf einer Plakatfläche zu sehen.

Viele Bürger interessieren sich für das Programm

Über erste Resonanzen konnten sich die beiden städtischen Mitarbeiter nicht beklagen, die Meinungen reichten von „gut gemacht“ über „prima Programm mit internationalem Touch“ bis hin zu „das ist genau der richtige Platz, um die Neuenrader mitten im Zentrum darauf aufmerksam zu machen.“

Fragen zum Programm, das mehrere Kulturbereiche abdeckt, konnten sofort und kompetent beantwortet werden.

Die Stellwände sind ab sofort zu den Öffnungszeiten der DRK-Begegnungsstätte auf dem Platz der Generationen zu sehen. Die Stellwände mit kulturellem Programmhinweis standen bisher im Rathaus – allerdings nicht so im hellen Tageslicht wie auf dem Platz der Generationen.

Die Flyer werden demnächst verteilt

Das städtische Kulturprogramm ist auch in dem Flyer „Don’t Stop the Music“ aufgeführt. Dieser Flyer wird in Kürze in allen Geschäften, Banken und dem Affelner Bauernmarkt verteilt, zusätzlich werden 5000 Stück an alle Haushalte – inklusive Küntrop, Affeln, Altenaffeln und Blintrop verteilt.

Das Kulturprogramm startet am Samstag, 30. September, um 19.30 Uhr im Saal des Kaisergarten mit der Aufführung der Komödie „Halbgott in Nöten“ mit dem Komiker Kalle Pohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare