Funktionaler Taschen-Aschenbecher

Stadt Neuenrade sagt Kippen den Kampf an

+

Neuenrade – Sie sehen hübsch aus, sind handlich und vor allem funktional: Das Stadtmarketing Neuenrade hat eine Idee umgesetzt, mit der es die Umwelt schützen und das Stadtbild sauberer machen möchte.

Taschen-Aschenbecher, bedruckt mit dem Logo der Stadt Neuenrade, werden in den kommenden Tagen und Wochen an Raucher und alle interessierten Bürger verschenkt – denn grundsätzlich lässt sich die Dose auch für Tabletten oder Kleingeld zweckentfremden. 

Eigentlich ist sie gedacht, um darin gerauchte Zigaretten auszudrücken und den Stummel aufzubewahren. So gelangt dieser nicht in die Umwelt, wo er Schaden anrichten kann: Das Innere des Filters ist nämlich aus Kunststoff und verrottet nur sehr langsam. „Bis zu 40 Liter Trinkwasser kann eine einzelne Zigarettenkippe mit schädlichen Substanzen verseuchen“, sagt Bürgermeister Antonius Wiesemann, der darauf hofft, dass durch die Taschen-Aschenbecher auch die Straßen und Wege in Neuenrade sauberer werden. „Nicht zu vergessen die hohe Waldbrandgefahr, die mit dem achtlosen Wegwerfen einer glühenden Kippe verbunden ist“, ergänzt Dennis Böhm, Geschäftsführer der Firma Böhm Plast Technology. 

Glut kann den Döschen nichts anhaben

Er hat die Döschen hergestellt und betont, dass es sich um hitzeresistenten Kunststoff handelt, dem die Glut nichts anhaben kann – „nur für den Fall, dass sich jemand Sorgen deswegen macht“. 

Die neuen Taschen-Aschenbecher präsentierten (von links) Sandra Horny, Anja Gester-Schwarzer, Antonius Wiesemann und Dennis Böhm.

Der Taschen-Aschenbecher, auf den Böhm schon seit Jahren ein Patent hat, ist außerdem so konzipiert, dass er nicht nur staub- und wasserdicht ist, sondern auch den Geruch des verbrannten Tabaks nicht nach außen abgibt. „Wenn der Aschenbecher also mal versehentlich mit in die Waschemaschine kommt, muss man sich nicht sofort Gedanken darum machen, dass die Maschine versaut sein könnte“, sagt Böhm. 

Verschiedene Auslagestellen

Dem Stadtmarketing ist es ein Anliegen, die Ascher unter die Leute zu bringen. Ursprünglich habe man das in der Umweltwoche vorgehabt, die jedoch coronabedingt ausfallen musste. Weil die Produkte aber schon hergestellt waren, wurden sie noch mit dem Logo verziert, das im Tampon-Druckverfahren aufgebracht wird, und können nun an verschiedenen Auslagestellen mitgenommen werden. „Wir haben uns Gedanken gemacht, wo wir die Raucher am besten erreichen“, sagt Stadtmarketing-Geschäftsführerin Sandra Horny. Verteilt werden die gelben Dosen jetzt unter anderem im Lotto-Toto-Laden von Anja Gester-Schwarzer sowie bei anderen Einzelhändlern, die mit Tabakwaren handeln. 

Wer Angst hat, keine Dose abzubekommen, könne sich telefonisch unter 02392/8087801 beim Stadtmarketing melden, betont Sandra Horny. Verteilt würden die Dosen auch auf dem Wochenmarkt und in Gastronomiebetrieben. Das Ordnungsamt und der aufsuchende Jugendsozialarbeiter der Stadt, Daniel Schwebe, sollen ebenfalls mit einigen Exemplaren zur Weitergabe ausgestattet werden. Nun hoffen alle darauf, dass die Taschen-Ascher gut angenommen werden und Wirkung zeigen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare