Hundstage im Freibad Neuenrade

Schwimm-Meisterin Andrea Kendziora-Kühn und Freibad-Wachhund Amaro. Auch er ist ein Kandidat für ein kleines Bad im Schwimmbecken.

NEUENRADE ▪ Hunde im Freibadbecken – was andernorts bereits Hunderte von Vier- und Zweibeinern in die öffentlichen Schwimmbäder gelockt hat, soll zum Saisonabschluss im September erstmals auch im Neuenrader Freibad angeboten werden.

Nach einem Sommer, der seinem Namen nur wenig Ehre machte, schrieb Schwimm-Meisterin Andrea Kendziora-Kühn deutliche Worte an einen Mann, der auch nichts dafür konnte, Neuenrades Kämmerer Gerhard Schumacher: „Dieser Sommer ließ uns alle resignieren. Es ist nun mal nicht zu ändern, das Wetter war in diesem Sommer einfach zu unbeständig und eine lang anhaltende Schönwetterperiode haben wir so gut wie nie gehabt in dieser Saison. Die Besucherzahlen erweisen sich als katastrophal, und das Schwimm-Meisterteam stand meistens im Regen.“

Nun soll ein ganz besonderes Ereignis wenigstens den Saisonabschluss retten: An den Wochenenden 22./23. und 29./30. September öffnet das Freibad jeweils von 11 bis 17 Uhr, seine Pforten für Hunde und ihren menschlichen Anhang – „auch bei schlechtem Wetter, denn die Hundehalter müssen sowieso raus“ erklärt die Schwimm-Meisterin. Dafür, dass die Zweibeiner nicht ins Wasser dürfen, werden sie mit Würstchen, Kaffee und Waffeln entschädigt. „Für das leibliche Wohl ist gesorgt.“ Gefuttert werden kann an Stehtischen auf der Liegewiese – Schirme schützen vor Regen oder Sonne.

Natürlich ist die Hygiene ein besonderes Thema an diesem Tag: „Die Hunde sollen Gassi gegangen sein.“ Für den Fall, dass dennoch etwas Größeres schiefgeht, gibt es einen Hundekotbeutel für jeden Besucher.

Ansonsten gilt im Hinblick auf die Sauberkeit, was Andrea Kendziora-Kühn an den Kämmerer schrieb: „Es besteht nach dem Abschalten der technischen Anlage keinerlei Verbindung zwischen dem Becken und der Technik – egal, was mit dem Wasser passiert. Außerhalb der Saison veralgt und vermoost das Wasser im Becken ohnehin. Vor der neuen Saison wird eine neue Grundreinigung des Beckens durchgeführt.“

Wer sich vorab schon ein Bild davon möchte, was an den „Hundstagen“ in jenen Freibädern los war, die die Hunde von der Leine ließen, findet unter den Stichworten „Hundeschwimmen“ und „Freibäder“ reiches Material. Hunderte Hundebesitzer kamen in Holzwickede, Unna, Dortmund und Detmold.

Der Eintritt zu den Neuenrader Hundstagen kostet pro Kopf 1,50 Euro. Der Preis gilt für Menschen und für Hunde.

Das Freibad wird voraussichtlich am Wochenende vor dem Hundeschwimmen für diese Saison geschlossen. ▪ Thomas Krumm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare