Tag des Sportabzeichens in Neuenrade am 30. Juni

+
Sie trommeln für den Sportabzeichentag am 30. Juni. Dann sind Waldstadion und auch das Freibad für das Sportabzeichen ganztägig bereit.

Neuenrade - Das Deutsche Sportabzeichen hat seinen Ruf: Wer wissen will, wo er sportlich steht, der sollte mal leibhaftig die Übungen absolvieren. Was für den normal trainierten jüngeren Mitteleuropäer in der Regel gut zu schaffen ist, kann für einen mittelalterlichen Couch-Potato mit einem wenig bewegungsintensiven Bürojob schon zur Hürde werden.

Wer den Einstieg seines SUV nur noch mit Mühe erklimmen kann oder wem das Bierkastenstemmen schwer fällt, der sollte sich eben mit dem Sportabzeichen mal auseinandersetzen und Ehrgeiz entwickeln, um den mit Chips und Bier gestählten Körper medizinisch verträglich in Form zu bringen. 

Das Sportabzeichen ist nach Alter, Geschlecht und Sportarten aufgeschlüsselt. Der 55-Jährige muss andere Werte bringen, als die 18-Jährige. Zudem gibt es dabei eben Bronze, Silber und Gold. Gefordert sind die Teilnehmer in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. 

Für Ungeübte ist Training erforderlich 

Im Weitsprung sollte der Enddreißiger für das Gold-Abzeichen schon 4,80 Meter schaffen, die Kugel 8 Meter weit stoßen oder die 100 Meter in 14,2 Sekunden laufen. Es gibt auch Übungen wie Walking, Radfahren oder Seilspringen. Eine 45-jährige Frau muss zum Beispiel für Gold unter anderem für 20 Kilometer Radfahren unter 51,30 Minuten bleiben. Für Ungeübte ist dafür schon einiges an Training nötig. Und wer sein Sportabzeichen geschafft hat, wird das nächste Leichtathletik-Meeting im Fernsehen mit ganz anderen Augen sehen. 

In Neuenrade wird das Thema Sportabzeichen hoch gehalten: Jeden Mittwoch (17 bis 19 Uhr) besteht im Waldstadion die Möglichkeit zum Training. Diese Option wird von etlichen Neuenradern jeden Alters genutzt. So waren am vergangenen Mittwoch Kinder, Jugendliche, Erwachsene mittleren Alters und Ältere fleißig mit ihren Übungen befasst und es wurden auch schon Leistungen abgenommen. 

TuS und DLRG als Kooperationspartner 

Bald gibt es zudem ein besonderes Sportereignis: So bietet der Stadtsportverband Neuenrade in Zusammenarbeit mit dem Kreissportbund MK wieder einen Sportabzeichen-Aktionstag an. Termin ist der kommende Samstag, 30. Juni. Kooperationspartner sind der Turn- und Sportverein Neuenrade und die DLRG-Ortsgruppe Neuenrade. 

Von 10 bis 16 Uhr stehen im Waldstadion das Prüferteam des Stadtsportverbandes und im Freibad Friedrichstal die Mitglieder der DLRG-Ortsgruppe Neuenrade zur Verfügung. Die Stadt Neuenrade unterstützt den Aktionstag durch freien Eintritt für Teilnehmer, die an diesem Tag nur für ihr Sportabzeichen schwimmen. 

Flyer als Meldezettel

In diesen Tagen werden in Geschäften, Banken und öffentlichen Gebäuden Info-Plakate aufgehängt, außerdem sind Flyer ausgelegt. Die Rückseite der Flyer kann vorab schon als Meldezettel ausgefüllt und zum Sportabzeichentag mitgebracht werden. Alle Angebote sind kostenfrei, eine Mitgliedschaft im Sportverein ist nicht erforderlich. Kinder und Jugendliche benötigen für die Anmeldung die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten. Für Essen und Getränke wird im Waldstadion und im Freibad gesorgt. 

Im Rahmen des „Bewegt älter werden“-Programms des Landessportbundes sind Familien, Einzelsportler und Gruppen aus Vereinen oder Firmen eingeladen, die Bedingungen für das Deutsche Sportabzeichen zu erfüllen. Teilnehmen können Kinder und Jugendliche von sechs bis 17 Jahren sowie Erwachsene ab 18 Jahren. 

Der Stadtsportverband Neuenrade kümmert sich darüber hinaus im Rahmen der Ferienbetreuung um das Thema Sportabzeichen, außerdem ist er am 28. August beim Polizeisporttag dabei.

Informationen zu den Disziplinen und Anforderungen für die verschiedenen Altersgruppen sind unter www.deutsches-sportabzeichen.de zu finden.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare