Spende aus Tennis-Showkampf übergeben

+
Die Kinder freuen sich über das Geld und bedanken sich bei den Spendern.

Neuenrade - Sich für die Schwachen einzusetzen, das hat sich die Tennisabteilung des TuS Neuenrade auf die Fahnen geschrieben. Sie richtete auf Initiative ihres Trainers Daniel Madzirov einen Showkampf mit namhaften mazedonischen Tennis-Spielern aus – für einen guten Zweck.

Das auf diesem Wege eingesammelte Geld, 1200 Euro, übergab Madzirov kürzlich in Mazedonien. Er wollte das Geld nicht einfach überweisen und nicht wissen, wofür die Mittel verwendet werden. Vielmehr hatte er ein besonderes Projekt ins Auge gefasst, eine Schule in Strumica, die dringend Unterstützung benötigt.

Weil sich in Mazedonien vieles auf die Hauptstadt Skopje konzentriert, entschied sich die Neuenrader Tennis-Abteilung für die Förderung der kleinen Schule, die selbst elementarste Gegenstände nicht besitzt. Madzirov erklärte, dass der Unterricht teilweise ausgefallen ist, weil es für die rund 20 Schüler der Klassen eins bis fünf zu kalt war. Deshalb werden die 1200 Euro in Fenster investiert.

Bei seinem Besuch in Strumica hielt der TuS-Coach eine Überraschung für jedes Kind parat: einen Schul-Rücksack. „Die Kinder hatten teils Tränen in den Augen“, erinnert sich Daniel Madzirov, denn für einige Schüler ist ein Tornister, Schulhefte oder ein anständiges Dach über dem Kopf absoluter Luxus.

Damit die Schule eine Zukunft hat, plant die Tennis-Abteilung auch für 2015 wieder einen Showkampf. „Vielleicht über zwei Tage, damit wir vom Wetter nicht so abhängen und ich werde wieder versuchen, hochkarätige Tennisspieler nach Neuenrade zu holen“, verrät der TuS-Trainer.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.