Wunschbaum-Aktion für 2019 hat erste Unterstützer

Königinnen unterstützen FWG-Aktion

+
Die ehemaligen Schützenköniginnen aus Neuenrade übergaben ihre Spende an die FWG-Verantwortlichen Bernhard Peters (links) und Detlef Stägert.

Neuenrade - Der jährliche Ausflug der ehemaligen Schützenköniginnen der Hönnestadt führte 2018 zum Feinkostgeschäft Gaumenreiz von Waldemar Kuschmierz an der Ersten Straße.

Kuschmierz ließ es sich nicht nehmen, die Geschmacksnerven der 21 teilnehmenden Ex-Königinnen mit Speisen und Getränken zu verwöhnen. Am Ende verzichtete er sogar auf die Rechnung. Mit dem so gesparten Geld wollten die früherein Majestäten etwas Gutes tun und entschieden sich, die Wunschbaumaktion der Freien Wählergemeinschaft (FWG) Neuenrade zugunsten von Kindern, deren Eltern finanziell nicht so gut aufgestellt sind, zu unterstützen. Auch Kuschmierz hatte für diese Aktion schon in der Vergangenheit gespendet.

Mit den 200 Euro, die die Ex-Königinnen sammelten, war es der FWG möglich, zehn weiteren Kindern zu Weihnachten eine Freude zu machen. Insgesamt wurden 142 Kinder mit Geschenken bedacht.

Der Fraktionsvorsitzende Bernhard Peters und die Helfer und Sponsoren der Aktion freuten sich sehr über die große Spendenbereitschaft der Neuenrader. „Die ehemalige Schützenköniginnen haben wieder einmal bewiesen, dass sie großzügige und verantwortungsvolle Regentinnen mit einem großen Herz für Kinder sind“, sagte Bernhard Peters.

Kinder, die an der Wunschbaumaktion der Freien Wähler aus Neuenrade teilnehmen wollten, hatten im Dezember die Möglichkeit, ihren Wunschzettel im FWG-Knusperhaus oder am FWG-Stand auf dem Neuenrader Weihnachtsmarkt abzugeben. Übergeben wurden die Präsente am dritten Adventssamstag.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare