Spektakuläre Szenen bei der Herbstprüfung

Dieter Kämmerling (rechts) und sein Schäferhund Joschy erreichten 94 Punkte.

KÜNTROP ▪ Drei Prüfungsteile waren für die Schutzhunde am Sonntag während der Herbstprüfung der Ortsgruppe Neuenrade-Küntrop im Verein für Deutsche Schäferhunde auf der Anlage zum Erlhof zu absolvieren.

Während Andrea Erpenbeck mit ihrem Vierbeiner Isko mit Erfolg die Begleithundeprüfung ablegte, verteilten sich die übrigen acht Teilnehmer auf die Schutzhunde- (5) und Fährtenhunde-Prüfung (3). Die Schutzhunde mussten zu Beginn des Tages ebenfalls einer Fährte folgen, die aber kürzer ausgelegt war, als die für die reinen Fährtenhunde. Die beiden Gruppen verteilten sich auf Herscheid und Küntrop. Anschließend fanden sich die Hundeführer und ihre Vierbeiner auf der Anlage zum Erlhof ein, um dort die Übungen zum Thema Unterordnung und Schutzdienst abzuleisten.

Zum Abschluss des Tages folgte die Königsdisziplin: Der Schutzdienst. Dabei musste der Hund einen vermeintlichen Täter in einem Versteck aufspüren und ihn stellen. Anschließend floh der Täter, der Hund musste die Verfolgung aufnehmen und ihn stoppen. Den Zuschauern boten sich spektakuläre Action-Szenen. Bei all der scheinbaren Aggression gehorchten die Hunde jedoch aufs Wort. „Das ist ein Sport und ein Spiel für die Hunde. Das hat nichts mit aggressivem Verhalten zu tun“, erklärte Andrea Erpenbeck vom gastgebenden Ortsverein.

Mit 94 von 100 möglichen Punkten lösten Lokalmatador Dieter Kämmerling und sein Schäferhund Joschy den Prüfungsteil „Schutzdienst“ am besten.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare