Sommermalnacht vor traumhafter Kulisse

Die Teilnehmerinnen an der Sommermalnacht fanden ideale Voraussetzungen.

NEUENRADE ▪ Eine Sommermalnacht in freier Natur. Diese etwas andere Kunstveranstaltung fand am vergangenen Freitag an der Villa Schuhmann in Neuenrade statt.

„Der Veranstaltungsort ist perfekt. Die Natur ist wunderschön – mit dem Teich und dem Rascheln der Bäume“, schwärmte die Initiatorin Irmhild Hartstein. Dieser Meinung war auch Hartsteins ehemaliger Universitätsdozent, der renommierte Künstler Professor Qui Yang: „Ich war sehr überrascht, die Anlage hier ist einmalig. Durch die Natur werden die Teilnehmerinnen inspiriert. Da ist es egal, ob man gut oder schlecht malen kann. Wir wollen die Schönheit der Natur erreichen.“ Qui Yang ist sich zudem sicher, dass das nicht die letzte Malnacht sein wird: „ Wir werden hier noch viele schöne Arbeiten schaffen.“

Auch die Teilnehmerinnen waren von der Malnacht in freier Natur sehr angetan. „Ich habe das letzte Mal in der Schule gemalt und da war ich nie gut. Aber hier darf ich ausprobieren was mir gefällt. Das ist toll“, so eine Teilnehmerin.

Doch es gab nicht nur Anfänger. „Ich male schon öfter, doch erst seitdem ich nur noch halbtags arbeite finde ich auch die Zeit dazu“, erklärte eine weitere Teilnehmerin, während sie die Wasserspiegelung der Bäume um den kleinen See herum auf Leinwand festhielt.

„Die Teilnehmerinnen sind hier alle sehr entspannt“, erklärte Iris Lemke, die gemeinsam mit Irmhild Hartstein die Sommermalnacht organisierte. „Die Leute hier haben den Tag über oft viel Stress. Hier können sie dann mal ausspannen und die Ruhe genießen.“ Die Sommermalnacht war auf die Zeit bis 24 Uhr angesetzt. Zudem war ein gemeinsames Grillen geplant.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare