Luftsportverein Sauerland

Flieger trotzen beim Sommercamp dem Wetter

+
Blick aus dem Cockpit beim Landeanflug auf Küntrop.

Küntrop - Die Piloten des Luftsportvereins Sauerland trafen sich vom 29. Juli bis 12. August zu ihrem Sommerlager am Flugplatz Küntrop. Im Mittelpunkt stand natürlich das Fliegen.

Im Zwei-Jahres-Rhythmus campieren die Flieger aus dem Sauerland für zwei Wochen am heimischen Flugplatz, im jeweils anderen Jahr suchen sie einen anderen Flugplatz innerhalb Deutschlands auf.

Das Wetter in diesem Jahr bescherte den Fliegern eine bunte Mischung: Von Regen und Wind bis hin zu bestem Wetter, um größere Strecken mit dem Segelflugzeug zurückzulegen, war alles dabei.

Auch die Teilnehmer des Schnupper-Kurses, der am Wochenende zwischen der ersten und zweiten Woche stattfand, bekamen zu spüren, dass das Hobby Segelfliegen stark vom Wetter abhängt: So wurde der erste Tag des Schnupper-Kurses gestrichen, der zweite Tag jedoch war vielversprechend.

Das Schnupper-Fliegen beschert zwei neue Mitglieder

Das Wetter sorgte für beste Bedingungen: Wenig Wind und gute Wolkenformationen ließen auch längere Flüge zu, die die Schnupper-Flieger genießen konnten. Nach dem Schnupper-Kurs freut sich der Luftsportverein über zwei neue Mitglieder: Der Neuenrader Moritz Gerdes und der Werdohler Maurice Berger sind beide 14 Jahre alt.

Die Garbecker Reinhard Prior (60 Jahre) und Fabian Waltermann (15 Jahre) werden noch weitere Flüge absolvieren, für die beiden steht aber fest, dass sie die Ausbildung zum Segelflugzeugführer fortsetzen möchten.

Zeit für den ersten Alleinflug

„Das war ein großartiges Gefühl so hoch oben in der Luft. Am besten war es, das Flugzeug selbst steuern zu dürfen“, schwärmte Fabian Waltermann nach seinem ersten Flug.

Doch nicht nur die Schnupper-Flieger behalten diesen Tag in Erinnerung, auch Kerstin Sensenschmidt und Daniel Steffens werden ihn nicht vergessen: Die beiden flogen an diesem Tag zum ersten Mal alleine.

Ein Höhepunkt der Piloten-Laufbahn

Das ist eines der schönsten Erlebnisse in der Laufbahn jedes Piloten: Zum ersten Mal alleine für sich und das Flugzeug verantwortlich, kein Fluglehrer mehr, der eingreifen könnte. Sowohl Sensenschmidt als auch Steffens meisterten ihre Aufgabe erfolgreich.

Am letzten Tag der zwei Wochen folgte ein weiterer Höhepunkt: Der 16-jährige Neuenrader Jonas Schmidlin absolvierte seine praktische Prüfung für den Segelflug-Schein. 

Mehr als 400 Starts und Landungen

Da der Flugplatz in Küntrop zu nass war, wurde die Prüfung auf den Nachbarplatz in Attendorn verlegt –dank der freundschaftlichen Verbindung unter Fliegern überhaupt kein Problem.

Kerstin Sensenschmidt freut sich über ein erfolgreiches Sommerlager mit 433 Starts und Landungen und knapp 168 Stunden Flugstunden: „Die Stimmung war super und die guten Wetterfenster konnten wir optimal nutzen. Am meisten habe ich mich natürlich über meinen ersten Alleinflug gefreut!“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare