Sie sollen Streit schlichten

Die Streitschlichter der Gemeinscvhaftsschule. Jannis Grafen, Lena Zuber, Tim Hagedorn, Hannah Holzkamp, Nils Mäder, Mandy Niederstein, Kyra Zauner, Shania Raphael, Luca Schnabel, Emily Tripke und Gina Lipps. - Foto: Kellermann-Michels

Neuenrade - Elf Jungen und Mädchen der Jahrgangsstufe acht an der Gemeinschaftsschule sind von jetzt an erfolgreich ausgebildete Streitschlichter.

Zum ersten Mal haben Lehrerin Doris Weitz und Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann Jugendliche ausgebildet und gerne mit ihnen gearbeitet: „Es war eine schöne Gruppe, die eigenständig gearbeitet hat“ Man habe daher nicht zu viel Arbeit investieren müssen.

In Praxis und Theorie haben die Schüler dabei gelernt, wie wichtig aktives Zuhören sein kann und wie man richtig miteinander kommuniziert. In den vergangenen anderthalb Tagen wurden Streit-Situationen simuliert und die Schlichtung nachgespielt. Wie kann man in welcher Situation eingreifen und streitende Parteien beruhigen? Das war zentraler Inhalt des Kurses. Ab dem nächsten Schuljahr werden die Teenager dann aktiv auf dem Schulhof die zuständigen Arbeiten als Streitschlichter übernehmen. Regelmäßige Diskussionsrunden und Treffen sollen auch zukünftig dazu beitragen, dass sie sich weiterentwickeln und verbessern können.

Bürgermeister Antonius Wiesemann freute sich sehr über das Engagement der Jungen und Mädchen: „Ich finde es super, dass ihr euch so an eurer Schule und für eure Mitschüler einbringt“. Er überreichte die Urkunden an Jannis Grafen, Lena Zuber, Tim Hagedorn, Hannah Holzkamp, Nils Mäder, Mandy Niederstein, Kyra Zauner, Shania Raphael, Luca Schnabel, Emily Tripke und Gina Lipps.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.