Mehrere Produktionshallen verraucht

Sirenenalarm im MK: Feuerwehr in Industriebetrieb im Einsatz

Die Feuerwehr Neuenrade war am Montagnachmittag bei der Firma Julius Klinke an der Bahnhofstraße im Einsatz.
+
Die Feuerwehr Neuenrade war am Montagnachmittag bei der Firma Julius Klinke an der Bahnhofstraße im Einsatz.

Sirenenalarm am Montagnachmittag in Neuenrade. Um 14.39 Uhr wurden der Löschzug Stadtmitte und die Löschgruppe Küntrop unter dem Einsatzstichwort „Rauchentwicklung im Gebäude“ zur Julius Klinke GmbH an der Bahnhofstraße gerufen.

In der Präzisionsdreherei hatte sich ein Schwelbrand an einer Schleifmaschine entwickelt.

Als die ersten Kräfte eintrafen, brannten noch mehrere Säcke mit Schleifstaub. „Mehrere Produktionshallen waren verraucht und die Firma zum Teil schon evakuiert“, schilderte Wehrleiter Karsten Runte die Situation.

Weil einige Mitarbeiter schon selbst Löschversuche unternommen hatten, bekam die Wehr den Brand schnell unter Kontrolle. Nachdem die Flammen gelöscht waren, wurden die Säcke mit Schleifstaub ins Freie gebracht und die Hallen gelüftet. Verletzt wurde niemand. Nach rund eineinhalb Stunden war der Einsatz beendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare