Ein Signal für die Zukunft

+
Gemeinsam halten Löschgruppenführer Ulrich Maas, Bürgermeister Klaus Peter Sasse und der Leiter der Feuerwehr, Karsten Runte, (von links) den symbolischen Schlüssel für das neue Küntroper Feuerwehrgerätehaus. ▪

KÜNTROP ▪ Der Grund, warum die Löschgruppe Küntrop erst jetzt ihr neues Gerätehaus einweiht, sei simpel, wie Bürgermeister Klaus Peter Sasse während der Eröffnungsfeier am Samstagnachmittag erwähnte: „Das Wetter“.

Obwohl die Küntroper Brandbekämpfer schon vor Monaten ihr neues Domizil im Herzen der Gemeinde bezogen haben, hätte der Termin für die offizielle Einweihung mit Blick auf die Witterung nicht besser gewählt werden können.

Bürgermeister Klaus Peter Sasse eröffnete den Reigen der Festredner und bezeichnete die Errichtung des zeitgemäßen Gebäudes als wichtiges Signal für den Bestand der Löschgruppe. Eine Feuerwehr gehöre ebenso zu einem intakten Dorfleben wie eine Kirche, eine Gaststätte und ein Schützenverein, begründete das Stadtoberhaupt den Bau, der vom Feuerwehrstandort in Neuenrade nur wenige Fahrminuten entfernt liege. Eine Person nahm Sasse in seiner Laudatio heraus: Löschgruppenführer Ulrich Maas sei die Lokomotive des Zugs gewesen und hätte ständig unter Dampf gestanden. Für seinen Einsatz und die Unterstützung durch seine Frau Ulrike überreichte Sasse als Dankeschön einen Gutschein für ein Urlaubswochenende.

Karsten Runte, Leiter der Feuerwehr, ließ die Geschichte der Löschgruppe von der Gründung bis heute Revue passieren, ehe er Pastor Werner Spancken um die Segnung des Gebäudes bat. Ulrich Maas nahm unter anderem noch Glückwünsche der benachbarten Feuerwehren und der Ehrenabteilung entgegen. Alle Festredner hatten allerdings eines gemeinsam: Sie lobten den unermüdlichen Einsatz der vielen freiwilligen Helfer, die neben den Sponsoren und unterstützenden Unternehmen, die Umsetzung des Projekts erst möglich gemacht hätten – in rund 18 Monaten Bauzeit.

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten die vielen Besucher die Gelegenheit, das Gerätehaus in Augenschein zu nehmen. Am Sonntag fanden noch weitere Führungen durch das Gebäude statt. ▪ maj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare