Shalomchor aus Neuenrade nicht mehr wegzudenken

+
Mehrere langjährige Mitglieder des Shalomchores erhielten Urkunden als Dank für ihre Treue, darunter war auch Josef Brockhagen (4. v.l.), der den Chor lange Zeit geführt hatte.

NEUENRADE ▪ Das 35-jährige Bestehen des Shalomchores feierten am Samstag viele Mitglieder und Freunde des Chores. Den Auftakt bildete eine Andacht in der Marienkirche, es folgten ein gemeinsames Frühstück im Philipp-Neri-Haus und schließlich eine Wanderung zum Schultenhof in Leveringhausen.

Der Vorsitzende des Cäcilienverbandes  des Bistums Essens, Klaus Kottenberg, war nach Neuenrade gekommen, um einige Ehrungen vorzunehmen. Josef Brockhagen, Mitgründer und ehemaliger Chorleiter, wurde für seine 35-jährige Mitgliedschaft und seinen besonderen Einsatz für den Chor mit einer Urkunde und mit einem lang anhaltenden Applaus belohnt. Karsten Simon wurde für 25-jährige Mitgliedschaft und Anne-Janine Kittelmann für 20-jährige Zugehörigkeit ausgezeichnet. Einige weitere Sänger erhielten für ihre lange Treue noch eine Urkunde. „Strahlen Sie durch Ihren Gesang weiterhin Freude und Licht aus“, ermunterte Kottenberg die Chormitglieder, sich auf in Zukunft ihrem Hobby zu widmen.

Die Mitglieder nutze die Gelegenheit auch, um auf 35 Jahre Chorarbeit zurückzublicken. Dabei betonte Bürgermeister Klaus Peter Sasse, dass ohne den Shalomchor schon einige Feste in Neuenrade nicht mehr stattfänden. „Speziell der Volkstrauertag hätte ohne die musikalische Darbietung des Shalomchores fast keine Besucher mehr“, stellte Sasse anerkennend fest. Die Stücke für den nächsten Volkstrauertag stehen jetzt schon fest. Darunter ist auch die „Hymne an die Jugend“. Für die Zukunft solle auch weiterhin die Jugendarbeit im Vordergrund stehen, betonte der Erste Vorsitzende Volker Tandler.

Doch nicht nur an die Geschichte des Chores erinnerte man sich. Im Gründungsjahr 1975 fanden auch viele andere wichtige Ereignisse statt. „Borussia Mönchengladbach hatte die Deutsche Fußballmeisterschaft gewonnen, Nicki Lauda wurde Formel 1-Weltmeister, Bill Gates gründete Microsoft und der Benzinpreis für einen Liter lag bei 53 Pfennig“, erklärte Tandler mit einem Schmunzeln im Gesicht. ▪ romi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare