Fahrerin verletzt

An der B229 vor Mauer gekracht

Nach dem Unfall im Bereich des Ortseingangs Neuenrade ist die Bundesstraße 229 für den Verkehr komplett gesperrt.
+
Nach dem Unfall im Bereich des Ortseingangs Neuenrade ist die Bundesstraße 229 für den Verkehr komplett gesperrt.

Wegen eines schweren Unfalls musste die Bundesstraße 229 im Bereich Wilhelmshöhe am Montagvormittag für gut eine Stunde komplett gesperrt werden. Eine 61-jährige Neuenraderin wurde aus ihrem Auto geborgen und verletzt ins Krankenhaus gefahren.

[Update] Neuenrade - Mit einem Großaufgebot waren Feuerwehr, Polizei und Rettungskräfte am Montagvormittag gegen kurz nach 11 Uhr zur Bundesstraße 229 in Neuenrade im Bereich Wilhelmshöhe gefahren. zur Unfallstelle gefahren. Wie die Polizei erläuterte, handelte es sich um einen Alleinunfall.

Die Fahrerin des Citroën war in Richtung Neuenrade gefahren, als sie kurz vor dem Ortsschild „möglicherweise wegen eines medizinischen Notfalls“ nach rechts von der Fahrbahn abkam und ungebremst gegen eine Bruchsteinmauer krachte. Das Fahrzeug wurde schwer beschädigt.

Nach Angaben der Feuerwehr war die Frau aber nicht eingeklemmt, die Tür war nur verschlossen. Wegen des unklaren Verletzungsbildes hatte sich die Feuerwehr entschieden, die Tür mit einem hydraulischen Spreizer zu öffnen. Anschließend wurde die Verletzte schonend aus dem Auto befreit und ins Krankenhaus gefahren. Den Schaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf 10000 Euro.

Weil die Bundesstraße komplett für den Verkehr gesperrt war, kam es in beiden Fahrtrichtungen zu längeren Rückstaus. Nach gut einer Stunde konnte der Verkehr zumindest wieder einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Zu Verkehrsbehinderungen kam es dann noch bei Bergung des Unfallfahrzeugs.

.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare