Unfallbeteiligte aus Neuenrade

Schwerer Frontalunfall auf dem Höllmecker Weg

+
Das Fiat Cabrio der 24-jährigen Neuenraderin wurde durch den Aufprall herumgeschleudert und landete entgegen der Fahrtrichtung im Höllmecker Bach. Ein Kran wurde zur Bergung angefordert.

[UPDATE 13.55 UHR] Werdohl/Neuenrade - Auf dem Höllmecker Weg zwischen Werdohl/B 236 und Neuenrade hat sich am Mittwoch gegen 12 Uhr ein schwerer Unfall ereignet. Eine bergauf fahrende Neuenraderin (24) kollidierte frontal mit einem talwärts fahrenden Opel.

Die 24-Jährige konnte ihr Fahrzeug nach dem Unfall nicht verlassen, weil die Türen klemmten. Ein hinter ihr fahrender Mann aus Hemer befreite sie schließlich aus ihrem Gefährt. Sie wurde schwer verletzt in die Stadtklinik Werdohl gebracht.

Die junge Frau, die wie der zweite Unfallbeteiligte - dieser blieb unverletzt - aus Neuenrade stammt, befuhr den Höllmecker Weg bergauf in Richtung Neuenrade, als sie vor einer Kurve aus unbekannter Ursache die Kontrolle über ihr Fahrzeug verlor.

Der Opel Corsa mit Hammer Kennzeichen wurde durch den Aufprall erheblich beschädigt.

Das Fiat Cabrio prallte frontal in einen Opel Corsa mit Hammer Kennzeichen, an dessen Steuer  der Neuenrader saß. Der Fiat wurde durch den Aufprall herumgeschleudert und landete gegen die Fahrtrichtung im Höllmecker Bach.

Der Höllmecker Weg ist inzwischen wieder komplett freigegeben.

Die Schleuderspur des Fiat wurde markiert.

Zur Bergung des Fiats, der ein Totalschaden ist, wurde ein Kran angefordert, der gegen 13.10 Uhr an der Unfallstelle eintraf. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf rund 20.000 Euro.

Laut Einsatzkräften traten keine Betriebsmittel oder Sprit aus. - cra/ecke

Unfall auf der Höllmecke

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare