„Schwarze Katze“: Kinderpreis 2010 verliehen

+
Passend zur Preisverleihung und zum Partymotto waren die Kinder als Katzen verkleidet. ▪

NEUENRADE ▪ Der Boden des Jugendzentrums war mit Konfetti übersät und die Kinder feierten, was das Zeug hält. 60, meist als Katzen verkleidete Kinder gaben sich gestern ein Stelldichein.

Denn es war eine Rosenmontags-Motto-Party. „Alles für die Katz“ hieß es - und dementsprechend sah das von Gabi Bildstein-Ulianowski und Maria Ourumis ausgearbeitete Tagesprogramm auch aus. Das 1+1 Theater mit den dem Neuenrader Jugendzentrum freundschaftlich verbundenen Darstellern Petra Nadolny und Thomas Wolfgang Fiebig präsentierten natürlich den gestiefelten Kater. Es gab eine Disco, Tanzspiele wurden für die Kinder angeboten und reichlich Essen und Getränke waren im Angebot. Und eine Breakdance-Truppe trat auch noch auf. Neben der Karnevalsparty gab es auch einen besonderen Höhepunkt: Die Verleihung des Kinderpreises 2010 an liebe Menschen, die Arbeit des Jugendzentrums materiell oder auch ideell unterstützen.

Zum 17. Mal wurde der Kinderpreis verliehen. Fast alle Preisträger waren gekommen und freuten sich sichtlich über die tolle schwarze Katze - diese ganz besondere Auszeichnung, die es ideell sicher mit all den großen Preisen aufnehmen kann.„Die hauptamtlichen und ehrenamtlichen Mitarbeiter des Jugendzentrums sehen es als Dankeschön für ihre geleistete Arbeit an. Von Plätzchen backen, neuen Bistro-Stühlen, Musikanlage, Tagesfahrt in die hölländische Partnerstadt, Bäume und Sträucher als Kulissen für den Ferienspaß bis hin zu einer Eisenbahnfahrt und vieles mehr“, zählte Gabi Bildstein-Ulianowski eine Auswahl der Spenden auf.Der Kinderpreis 2010 geht an: Margret Vitz, Renate Overhues, Waltraud Schulte (Frauenunion), Ulrike Wolfinger (SPD/ASF), FDP, Theo Wingen (Arbeitgeberverband Neuenrade), Gerd Schlotmann, Alexander Klinke, Service Wohnen Mühlendorf Neuenrade, Ruth Echterhage, Alexandra Schilling, Anton Wiesemann, Ulla Klüppel, Gerlinde Eilers, Taner Kara, DRK, Elisabetha Farsetta, Maja Disfeld (Partnerstadt Dinxperlo), 1+1 Theater, Peter Müller (Jugend- und Sozialausschuss Neuenrade) und Klaus Peter Sasse.Ein Nachtrag: Zehn Ehrenamtliche waren gestern noch lange im Einsatz. ▪ vdB

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare