Gertrüdchen: Schulhof und Zufahrten gesperrt

Symbolfoto.

Neuenrade - Anlässlich des Gertrüdchens gibt es einige verkehrsregelnde Maßnahmen im Innenstadtbereich: Ab Dienstag, 11. März, 18 Uhr, bis einschließlich Montag, 17. März, 17 Uhr, wird die Zuwegung zum Schulhof der Burgschule Neuenrade aus Richtung der Straße „Hinterm Wall“, der Schulhof der Burgschule und der Bereich hinter der Volksbank „Am Wall“, vornehmlich für den Fußgängerverkehr und zum Aufstellen von Verkaufsständen in Anspruch genommen.

Zudem: „Am Stadtgarten“ in Fahrtrichtung aus B 229 ist im Einmündungsbereich dieser Straße und der Zuwegung zu den Parkplätzen hinter der Volksbank/Zugang Bereich zur Altentagesstätte das Schild „vorgeschriebene Fahrtrichtung geradeaus“ aufgestellt.

Aus Fahrtrichtung „Hinterm Wall“ wird das Verkehrszeichen Einfahrt verboten hinter dem Parkplatz der Commerzbank aufgestellt. Die Zufahrt zum Volksbankparkplatz wird auf dem Gehweg der B 229 mit einer Absperrschranke gesperrt, soweit diese nicht mit Absperrpfosten geschlossen ist. Die Zuwegung zum Schulhof der Burgschule Neuenrade aus Richtung der Straße „Hinterm Wall“ wird mit dem Verkehrszeichen „Verbot für Fahrzeuge aller Art“ gesperrt.

Alle Parkmöglichkeiten im innerstädtischen Bereich sollten genutzt, öffentliche Verkehrsmittel vorrangig in Anspruch genommen werden, empfiehlt die Stadtverwaltung. Zudem weisen die Verantwortlichen des Ordnungsamtes darauf hin, dass die Kraftfahrzeuge ausnahmslos abgeschleppt werden, welche die Zufahrten der Rettungswege, die zugleich Zufahrt zum Marktbereich sind, blockieren.

Abgeschleppt werden auch die Fahrzeuge welche sich ab heute, 18 Uhr, noch im abgesperrten Bereich befinden. Übrigens weist die Verwaltung darauf hin, dass der ruhende Straßenverkehr verstärkt überwacht wird.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare