Schulen nutzen intensiv das Hallenbad

+
Das Hallenbad wird insbesondere von Schulen und Vereinen genutzt. Auch Schwimmlernkurse finden dort statt. So manches Kind machte dort sein Seepferdchen. 

Neuenrade - Das Hallenbad in Neuenrade ist zwar ein wenig klein, aber es wird reichlich genutzt. Vor allem, wenn es ums Schwimmenlernen geht, kommen die Vorteile des überschaubaren Beckens zum Tragen.

Auch die zentrale Lage des Hallenbades, direkt am Schulhof der Hönnequell-Schule und fußläufig von der Burgschule erreichbar, ist für den Schulsport nützlich. Die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Neuenrade und die TuS-Abteilung nutzen das Bad zum Training. Auch Kurse wurden dort veranstaltet. Samstags können Kinder im Bad mit der DLRG das Seepferdchen machen. 

Das Bad ist schon älter. Gelegentlich gibt es Ausfälle und Reparaturzeiten. Mal fiel ein Kompressor aus, mal war ein Fühler der Beckenerwärmung defekt, auch eine Reparatur am Schwallwasserbecken war erforderlich und ein defekter Föhn verursachte einen Stromausfall. 

Einnahmen eher überschaubar

Die Einnahmen in der vergangenen Saison waren überschaubar und betrugen nach Angaben der Verwaltung rund 5670 Euro. Insgesamt 16 619 Menschen besuchten das Bad von Mitte September 2017 bis Mitte Mai 2018. Den größten Anteil, mit 6174 Besuchern hatten dabei die Schulen. 4038 Besucher zählte die Verwaltung insgesamt bei den Nutzern, die an Wochentagen kommen. Der öffentliche Badebetrieb am Sonntag fällt mit insgesamt 558 weniger ins Gewicht. TuS (2880 Besucher) und DLRG (2969 Besucher) halten sich die Waage.

Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare