Schülerinnen der HQS erlangen Einblick in den sozialen Bereich

+
Sie erlangten durch Engagement den Sozialführerschein.

Neuenrade - Bereits zum dritten mal gab es für einige Schülerinnen und Schüler der Hönnequell-Schule die Möglichkeit, an dem Projekt Sozialführerschein teilzunehmen.

Dies bedeutete für vier Schülerinnen (in diesem Jahr hatten sich keine Schüler gemeldet), ein Praktikum für ein halbes Jahr zu absolvieren, welches anstelle von Nachmittagsunterricht einmal die Woche stattfand. Die Projektinitiatoren Holger Bieda, Eva Kanau und Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann freuten sich über vier Praktikumsstellen, die in diesem Jahr belegt werden konnten. Zwei Plätze gab es im Evangelischen Seniorenzentrum und zwei im Mühlendorf.

Die Mädchen berichteten: „Es hat mir gut gefallen und war ein schöner Einblick in den sozialen Bereich.“ Neben dem Helfen bei Veranstaltungen und beim Programm durften sie teilweise das Essen anreichen, haben mit Bewohnern Kekse gebacken oder sich einfach mit den alten Menschen beschäftigt und Zeit mit ihnen verbracht. Es gab auch mal emotionale Situationen, die aber mithilfe der Mitarbeiter gut zu bewältigen waren.

Die Mädchen zeigten anfangs wohl eine gewisse Hemmschwelle, die mit der Zeit sank. „Unsere Tage mussten flexibel gestaltet werden und waren nicht komplett planbar“, erklären die Zehntklässlerinnen. „Es gab keine Selbstverständlichkeiten, manches wurde auch schon mal anders gemacht als eigentlich gedacht.“ Selbstständiges Arbeiten war Voraussetzung und kein Problem. Bürgermeister Antonius Wiesemann bedankte sich bei den Schülerinnen Alida Plaza-Wacker, Kira Häbel, Jenny Bleinagel und Tia Klüppelberg für ihr großes Engagement und auch bei den Betrieben, die den Mädchen die Möglichkeit geboten haben, an diesem Praktikum teilzunehmen. Sie bekamen ein Zertifikat überreicht.

 Auch im nächsten Schuljahr soll es dieses Projekt wieder geben, sagt Schulsozialarbeiter Thorben Schürmann. Es soll Schülerinnen und Schülern mit Bezug zum sozialen Bereich die Möglichkeit geben, sich einzubringen und in den Beruf hineinzuschnuppern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare