Schrott und Altpapier lassen die Kasse klingeln

KÜNTROP ▪ Für die Mitglieder der Sport- und Spielvereinigung (SSV) Küntrop begann der Samstag schon besonders früh. Denn bis zum Mittag wollten die Sportler sämtliches Altpapier und Schrott aus dem Dorf eingesammelt haben.

„Wir haben je einen Container Altpapier und einen mit Schrott zusammen gekriegt“, erklärte SSV-Geschäftsführer Jörg Wördemann. Die Aktion hatte der Verein bereits im März angekündigt. Mit der Stadt und mit den örtlichen Schrotthändlern war das Projekt abgesprochen worden. Schließlich fließt der Erlös der Sammlung in die Jugendausbildung der SSV und wird zudem für die weitere Renovierung des Vereinsheims benötigt.

Daher wurde die Sammel-Aktion auch von vielen Küntropern fleißig unterstützt. Viele Haushalte stellten am Samstag ihr Altpapier und ihren Schrott vor die Haustür – teilweise sogar mit Zetteln versehen, die ausdrücklich darauf hinwiesen, dass der Schrott für die SSV gedacht ist. Doch auch an diesem Samstag spielte die bekannte Schrotthändlermelodie im Dorf. Ein Hinweiszettel war beim Aufladen des Schrottes offensichtlich keine Hürde für die Schrotthändler. Doch es blieb immer noch genug für die SSV an den Straßen zurück.

Insgesamt 20 Helfer von Vorstand und der E-Jugend, fuhren das Dorf in drei Teams systematisch ab. Eines kümmerte sich um den Bereich rund um die Kirche, ein anderes war für die Dorfmitte zuständig und das letzte sammelte im Neubaugebiet. Natürlich brauchten die Sportler dazu auch die passende Ausrüstung. Die Firmen Menshen, Bültmann und Schniewindt stellten der SSV die Container und zwei Fahrzeuge zur Verfügung. Dennoch musste noch ein Privatwagen herhalten, um den unterschiedlichen Schrott zu transportieren. Ob Küchenherde, alte Drahtesel oder zahlreiche Garagentore – die Küntroper hatten viel zu entsorgen.

Im Anschluss an die vollbrachte Arbeit gab es für alle Beteiligten noch Würstchen und Getränke am Vereinsheim der SSV Küntrop. Wenn sich die Sammlung gelohnt hat, will der Verein schon im Herbst eine neue Sammelaktion starten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare