Schneller Schlauchwechsel für Spreizer und Schere

+
Dennis Krause (Prokurist der Firma Roth Hydraulikservice)sorgte für die großzügige Spende der Hydraulik-Kupplungen im Wert von mehreren tausend Euro. Hier mit dem Löschzugführer Stadtmitte, Volker Steinhaus (links). ▪

NEUENRADE ▪ Ein schwerer Verkehrsunfall. Der Fahrer ist verletzt und hinterm Steuer eingeklemmt. Jetzt zählt für die Retter der Feuerwehr jede Sekunde. Mit hydraulischen Scheren trennen die Helfer das Fahrzeug auf, dann kommt der Spreizer zum Einsatz.

„In einem solchen Fall ist es wichtig, dass es unkompliziert und somit schnell geht“, erklärt Volker Steinhaus. Früher hätte der Druck aus den Schläuchen genommen werden müssen, sagt der Führer des Löschzuges Stadtmitte, dann erst hätte ein anderes Arbeitsgerät angeschlossen werden können. Da zum Einsatz der Hydraulikschlauch abgerollt ist, müssen die Einsatzkräfte rufen oder zum Fahrzeug rennen um den Druck von der Leitung zu nehmen. „Am Unfallort war dadurch immer unnötiger Stress“, meint Steinhaus. Des Weiteren besteht die Gefahr, dass die Anschlussteile verunreinigt werden und daher nicht richtig schließen. Daher fiel die Entscheidung für die Wehr beide Fahrzeuge, die eine hydraulische Anlage besitzen, mit so genannten Single-Kupplungen auszustatten. „Wir haben uns ein Angebot von der Firma Roth Hydraulikservice machen lassen, weil wir den Auftrag lokal vergeben wollten“, erinnert sich Steinhaus.

Das Angebot war besser als erhofft. „Es geht um die Sicherheit von Menschen – daher haben wir uns entschieden, dass wir die Kosten für die Kupplungen übernehmen und die Installation kostenlos durchführen“, sagt Dennis Krause. Der Umbau habe einen Gesamtwert von mehreren tausend Euro, schätzt der Prokurist der Firma Roth Hydraulikservice.

Durch die Kupplungen bestehe nun für die Wehr die Möglichkeit am Unfallort schneller zu agieren. Außerdem sind jetzt beide Fahrzeuge der Löschzüge Affeln und Stadtmitte voll kompatibel. Dadurch sollen wichtige Sekunden im Kampf um Leben und Tod gewonnen werden können.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare