1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Neuenrade

Schnelle Abläufe am neuen Testzentrum: 50 Bürger kommen zur Eröffnung

Erstellt:

Von: Maximilian Birke

Kommentare

Gehörte zu den Ersten: Ralf Tonn ließ sich kurz nach der Eröffnung der neuen Drive-In-Station am Freibad Friedrichsthal auf das Coronavirus testen.
Gehörte zu den Ersten: Ralf Tonn ließ sich kurz nach der Eröffnung der neuen Drive-In-Station am Freibad Friedrichsthal auf das Coronavirus testen. © Maximilian Birke

Das neue Schnelltestzentrum auf dem Parkplatz des Freibads Friedrichsthal ist in Betrieb. Am Mittwochabend wurde es um 17 Uhr offiziell eröffnet. Etwa 50 Leute nutzten die Gelegenheit und ließen sich auf das Coronavirus testen.

Neuenrade – „Ich bin gekommen, weil ich das neue Angebot einfach mal ausprobieren wollte“, berichtete Ralf Tonn. Er sei zwar vollständig geimpft, hält die neue Testmöglichkeit aber dennoch für einen Zugewinn. Denn in bestimmten Bereichen, in denen die 2G-plus-Regel gilt, benötigt er trotz der Impfung einen negativen Testnachweis – zum Beispiel auf manchen Weihnachtsmärkten. Diesen Nachweis kann er sich in Neuenrade nun noch bequemer besorgen.

Träger der neuen Teststation ist die Spedition Fritz Neuhaus aus Hagen. „Wir haben das Testangebot ursprünglich für unsere Kunden ins Leben gerufen“, erklärte Christoph Hassenbürger, Leiter und Koordinator der Testzentren und Gesellschafter der Spedition. „Anfangs wurde es eher spärlich angenommen. Dann kam aber die Stadt Hagen auf uns zu und fragte, ob wir unsere Kapazitäten nicht auf Bürgertests ausweiten könnten.“

Mittlerweile betreibt die Spedition fünf Standorte, davon zwei in Hagen und drei im Märkischen Kreis. Sie arbeitet mit einem System, das sich bewährt hat und an den Teststationen schnelle Abläufe ermöglicht.

Die Bürger melden sich vorab über die Internetseite www.schnelltest-mk.de zu ihrem Test an. Online werden bereits die persönlichen Daten abgefragt. Zudem kann ein Testzeitraum ausgewählt werden. „Dadurch wollen wir verhindern, dass es zu Staus und Verkehrschaos an der Teststraße kommt“, erläuterte Hassenbürger.

Nach der erfolgten Online-Anmeldung erhalten die Bürger per E-Mail einen QR-Code. Diesen zeigen sie an der Teststraße vor. Mitarbeiter scannen den Code und erhalten so alle wichtigen Informationen, die sie benötigen. „Dadurch lässt sich viel Zeit sparen, denn die Angaben zur Person müssen vor Ort nicht einzeln abgefragt werden“, erklärte Luciana Schneider. Sie leitet gemeinsam mit Tobias Halbe die neue Teststation in Neuenrade und ist Ansprechpartnerin bei Fragen.

Ganz automatisch wird nach dem Scannen des QR-Codes zudem ein Etikett ausgedruckt. Damit markieren die Mitarbeiter den Test, „sodass Verwechslungen von Proben ausgeschlossen sind“, so Hassenbürger. Das Etikett wiederum wird eingescannt, sobald der Test nach 15 Minuten fertig ist. Ein Mitarbeiter tippt das Ergebnis in eine Smartphone-App und übermittelt es an den Getesteten.

Zur Eröffnung am Mittwochabend funktionierte das System scheinbar gut: Die 50 Besucher kamen gleichmäßig verteilt, sodass es kaum zu Wartezeiten kam.

Christoph Hassenbürger berichtete von einer insgesamt stark gestiegenen Testnachfrage. So würden in Lüdenscheid derzeit bis zu 700 Tests täglich durchgeführt. Wie groß das Interesse an Tests in Neuenrade ist, wird sich nun zeigen. Drei bis vier Mitarbeiter sollen täglich im Einsatz sein. Sie wurden durch den Arzt Dr. Julius Gerstmeyer für die Probenentnahme geschult.

Werktags hat die Drive-In-Station vorerst von 7 bis 9 Uhr und von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Die Zeiten werde man aber je nach Bedarf anpassen, sagte Hassenbürger. Auch an den Weihnachtsfeiertagen soll es Testangebote geben. Bislang stehe aber nicht fest, in welchen Zeiträumen die Station dann geöffnet sei.

Öffnungszeiten

Das Drive-in-Testzentrum ist montags bis freitags jeweils von 7 bis 9 Uhr sowie von 17 bis 20 Uhr geöffnet. Samstags sind Testwillige zwischen 10 und 13 Uhr, sonntags zwischen 10 und 14 Uhr willkommen. Eine vorherige Anmeldung unter www.schnelltest-mk.de ist erforderlich.

Auch interessant

Kommentare