Schmöle übernimmt Vorsitz

Dominik Schmöle übernimmt den Vorsitz der TT-Abteilung.

NEUENRADE - Private und berufliche Gründe, schlicht Zeitmangel führte der Vorsitzende der Tischtennisabteilung des TuS Neuenrade, Christian Schirner, am Montagabend während der Jahreshauptversammlung als Gründe an, nicht erneut kandidieren zu wollen. Im Vorfeld hatte der Vorstand aber seine Fühler nach einem adäquaten Nachfolger ausgestreckt – mit Erfolg. Dominik Schmöle stellt sich der Verantwortung und leitet künftig die Geschicke der Abteilung.

Ansonsten gab es im Vorstand keine weiteren Veränderungen. Volker Neumann wurde als Geschäftsführer wiedergewählt, Thomas Bonrath kümmert sich als Jugendwart weiterhin um den Nachwuchs, während die Kasse für zwei weitere Jahre von Tobias Köper geführt wird. Während die Wahlen relativ reibungslos abliefen, hat die Abteilung an anderer Stelle mit Herausforderungen zu kämpfen. An erster Stelle steht die Personaldecke. Im Jahresbericht ging Volker Neumann auf die Seniorenabteilung ein und hob positiv hervor, dass alle vier Herren-Mannschaften aus sportlicher Sicht ihre Klassen gehalten hatten. Aufgrund der Personalprobleme müsse die vierte Mannschaft abgemeldet werden, die zweite und dritte wird künftig freiwillig eine Liga tiefer an den Start gehen.

Deutlich besser sieht es in der Jugendabteilung aus. Jugendwart Thomas Bonrath listete die vielen Erfolge der Einzelspieler und der Mannschaften im Telegrammstil auf – detaillierte Berichte hätten wohl den Rahmen gesprengt. Stellvertretend für die zahlreichen Titel auf den unterschiedlichsten Ebenen zeichnete Bonrath die erste Jugendmannschaft während der Jahreshauptversammlung aus. Die Mannschaft hatte den gesundheitlich bedingten Ausfall ihres an Leukämie erkrankten Teamführers Mika Schnabel zu verkraften, feierte am Ende der Saison dennoch den Aufstieg aus der Bezirksklasse in die Bezirksliga. „Die zweithöchste Jugendspielklasse in NRW“, betonte Bonrath und überreichte den talentierten Nachwuchsakteuren Trikots mit einem entsprechendem Aufdruck.

Zum Abschluss der Versammlung kamen noch diverse Themen auf den Tisch. Ein verstärktes Trainingsengagement wünscht sich der Vorstand, damit die Abteilung weiterhin ihre Trainingszeiten beanspruchen kann. Das geplante Sommerfest sagte der Vorstand aufgrund der schwachen Resonanz ab. Die Frage nach den Mannschaftszusammenstellungen für die kommende Saison beantwortete der Fachmann Edgar Schwarzkopf. Die würden sich aufgrund der Ranglistenplatzierungen praktisch von selbst aufstellen, weil gerade genügend Spieler für die drei Sechser-Teams zur Verfügung stünden.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare