Weitere zwei Wochen

Schlechte Nachricht für alle Verkehrsteilnehmer: Dahler Straße bleibt doch gesperrt

Die Asphaltdecke im Bereich der Ortsdurchfahrt Dahler Straße ist eingebaut, die Straße darf aber nur von Anliegern und Bussen genutzt werden.
+
Die Asphaltdecke im Bereich der Ortsdurchfahrt Dahler Straße ist eingebaut, die Straße darf aber nur von Anliegern und Bussen genutzt werden.

Die Asphaltdecke ist fertig, doch die Dahler Straße bleibt für die Autofahrer weitere 14 Tage, bis zum 30. August, gesperrt.

Freigegeben wird die Straße ausschließlich für Anlieger, Busse und die Lastwagen der Windkraftbaustelle auf dem Kohlberg. Damit bleibt die Situation für Pendler, die nach Altena müssen, weiter sehr angespannt. Denn, wann die B 236 im Lennetal für den Straßenverkehr wieder freigegeben wird, ist nach Auskunft durch Straßen.NRW noch nicht absehbar.

Auch die Höllmecke, wichtiger Verbindungsweg ins Lennetal, bleibt auf lange Sicht gesperrt, die Straße ist teilweise weggespült und muss neu aufgebaut werden, zudem muss der parallel fließende Bach „wohl mit Natursteinen“ gesichert werden, wie Straßen.NRW mitteilte.

Lange Wartezeiten durch Wanderbaustellen

Wer nun aus dem Raum Neuenrade nach Altena möchte, kann nur die marode Straße über den Höllenstein zum Nettenscheid nutzen, die dortigen Serpentinen herunterfahren, welche wiederum in die marode Westiger Straße münden. Wer sich für diesen Weg entscheidet, sollte viel Zeit mitbringen, denn in der Nette ist ohnehin eine Großbaustelle. Hinzu kommen die Beschädigungen durch den Starkregen, welche durch Wanderbaustellen saniert werden – was zu langen Wartezeiten führt.

Eine weitere Möglichkeit besteht über die Kreisstraße via Garbeck, Leveringhausen, Schwarzpaul und Giebel zu fahren, die dann bei Elfenfohren auf die Ihmerter Straße mündet. Von dort geht es weiter nach Evingsen und Altena. Zudem bleiben die weiträumigen Ausweichstrecken über Hemer oder Rosmart. Allerdings muss der Höhenweg zwischen Werdohl und Rosmart in acht Tagen voll gesperrt werden. Dann ginge es durch das Versetal via Lüdenscheid nach Altena.

Noch Restarbeiten zu erledigen

Warum die Dahler Straße nun weiter für den Großteil des Autoverkehrs gesperrt bleibt, liege an diversen Arbeiten, die noch auszuführen seien, teilte Han-Jörg Ossenberg, Bauamt Neuenrade, mit. „Es sind noch Restarbeiten erforderlich, auch die Fahrbahnmarkierungen und Anschlüsse fehlen noch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare