Küntroper Schützen stehen vor einem Scherbenhaufen

+
Nachdenkliche Gesichter gab es bei den Mitgliedern der Schützenbruderschaft St. Sebastian

Küntrop - Die St. Sebastian Schützenbruderschaft Küntrop steht vor einem „Scherbenhaufen“: Für das vergangene Jahr lag zur Jahreshauptversammlung am Samstagabend kein Kassenbericht vor, die Kassenprüfung konnte daher genausowenig erfolgen wie eine Entlastung des Vorstandes.

Vorsitzender Ralf Tönnesmann informierte die Versammlung, dass der bisherige Kassierer Per Kuhlmann bereits im November mit sofortiger Wirkung freigestellt wurde und ihm die Bankvollmachten entzogen wurden. Zuvor hatte der geschäftsführende Vorstand ein einziges Chaos in der Kassenführung entdeckt und daraus Konsequenzen gezogen.

Die Unterlagen, die schließlich beim Vorstand angekommen seien, hätten einen Wust offenbart, der jetzt aufgearbeitet werden müsse: Fehlende oder falsche Belege, zum Teil verspätet oder gar nicht bezahlte Rechnungen, manche dann mit erheblichen Mahngebühren beglichen, eigene Rechnungen wiederum nicht gestellt.

Über das weitere Vorgehen wurde am Samstag ausgiebig diskutiert, insbesondere was den zeitlichen Ablauf angeht. Einigkeit herrschte bei den Anwesenden darüber, dass das vorrangige Ziel sein muss, eben jenen „Scherbenhaufen“, von dem oft die Rede war, zu beseitigen. Schließlich stimmten die Schützen mehrheitlich für einen Vorschlag des Vorstandes, bis Mai Ordnung in die Buchführung zu bringen, alle Versäumnisse aufzuarbeiten und dann die Kassenprüfung durchführen zu lassen.

Je nachdem, was dabei herauskommt, soll dann entschieden werden, ob eine außerordentliche Mitgliederversammlung anberaumt und gegebenenfalls weitere Konsequenzen gezogen werden müssen oder ob der Kassenbericht und Antrag zu Entlastung des Vorstandes bei der regulären Mitgliederversammlung im August auf die Tagesordnung gesetzt werden können.

Nichtsdestotrotz wurden am Samstag die anstehenden Wahlen durchgeführt: Vorsitzender Ralf Tönnesmann, Adjutant Alexander Knoblauch und Zweiter Schießoffizier Kai Tönnesmann wurden im Amt bestätigt. Neu gewählt als Kassierer, der sich der Herausforderung stellen will, Ordnung in die Kasse zu bringen, wurde Christopher Kittelmann, zunächst für die noch ein Jahr laufende Amtszeit.

 Für dieses Jahr sind unter anderem Änderungen im Ablauf des Schützenfestes sowie die Sanierung der Toilettenanlage in der Halle geplant. Außerdem informierte der Vorstand, dass nach den schlechten Erfahrungen im vergangenen Jahr, dieses Jahr der Dimo Veranstaltungssservice aus Kreuztal die Bewirtung beim Schützenfest übernehmen werde. „Was für ein Jahr“, lautete insgesamt das Fazit des Vorsitzenden zu 2016. Immerhin fängt das neue Jahr 2017 gut für die Küntroper Schützen an: Die Veranstaltung „Mein Dorf tanzt“ am nächsten Wochenende ist ausverkauft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare