Gesellschaft und Kultur

Erfolgsgeschichte Sauerlandkino

+
Co-Projektleiter Robin Vorsmann und Marie Kneer vom gastgebenden Luftsportverein.

Küntrop - „Das war schon cool“, sagt Thorsten Schaaf. „Als ich sagte, dass es vielleicht nichts wird, hörte man aus allen Autos ein lang gezogenes ‘Oh’“, berichtet er vom freitäglichen Autokino auf dem Flughafen in Küntrop.

„Und als ich durchgab, dass es dann doch losgehen konnte, kam der kollektive Jubel aus sämtlichen Fahrzeugen.“Der Film „Das Leben des Brian“ startete zum Wochenend-Auftakt mit einer halben Stunde Verspätung. Die Kühlung des Projektors hatte den Dienst quittiert. So brauchte der Beamer eine kurze Pause, bevor es dann wieder hieß: „Jeder nur ein Kreuz!“ Und in der Tat, Sauerlandkino-Mitorganisator Schaaf berichtet: „Die Gags wurden gemeinschaftlich synchron mitgesprochen. Und das Grölen kam aus allen Wagen gleichzeitig. Das war schon ein besonderer Abend.“ Der Meinung war auch Robin Vorsmann, einer der Projektleiter vom verantwortlich zeichnenden SG Balve/Garbeck. „Wo heute zum Horrorfilm ‘Escape Room’ vorwiegend jüngere Zuschauer kommen, war es gestern bei ‘Brian’ ein gesetzteres Publikum. An allen anderen Abenden war es bunt gemischt.“ Gut war auch die Resonanz in Küntrop. An den ersten drei Abenden waren jeweils zwischen 25 und 30 Fahrzeuge mit Gästen zum Autokino gekommen. Platz in Küntrop hatten 35 Autos.

In der zweiten Woche ausverkauft

 „In der zweiten Wochen hier in Neuenrade“, freute sich Vorsmann, „waren wir komplett ausverkauft.“ Damit das gelingen konnte, brauchten die Organisatoren auf dem Flugplatz übrigens ein großes Notstromaggregat. „Wir hatten erst eines, das sich aber als zu klein erwies“, verrät Vorsmann. Ganz kurzfristig half dann das Balver Unternehmen Lhoist. Der Mineralien- und Kalk-Produzent stellte ein größeres Aggregat und half somit ebenso schnell wie unkompliziert. „Dafür möchte ich mich noch ganz herzlich bedanken“, sagt der Co-Projektleiter, der mit Hans-Peter Driling die Kinoabende auf die Beine stellte. Weiter geht es jetzt am Freitag und Samstag, 7. und 8. August, in Balve Am Krumpaul mit zwei Vorführungen für 12- bis 17-Jährige – dann als Open-Air-Kino, sprich: ohne Autos. Seit Samstag läuft auf der Homepage sauerland-kino.de die Abstimmung, welche Kinostreifen dabei gezeigt werden sollen. Zur Auswahl stehen: „Spiderman - Far From Home“, „MIB International“, „Angry Birds 2“, „Die unglaublichen Abenteuer von Bella“, „Gänsehaut 2 - Gruseliges Halloween“, „Bladerunner 2049“, „Jumanji“, „Der Zoowärter“ sowie „Könige der Wellen 2“. In der Woche darauf - am 14. und 15. August (ebenfalls Freitag und Samstag) - mit einem Kneipenkino am SG-Stadion. Dann wird es auch ohne Autos über die Bühne gehen, dafür jedoch mit Bier-Ausschank. Die Filme für diese beiden Abenden halten die Organisatoren noch geheim. Vielleicht kommen dann auch ein paar Neuenrader, denn dort hat die Veranstaltungsreihe bereits große Fans hervorgebracht. Mitorganisator Schaaf ist das ein oder andere bekannte Gesicht beim Gang über den Flugplatz aufgefallen. „Die Leute haben mir dann erzählt, dass sie in den vergangenen zwei Wochen zwei oder drei Abende dabei waren. Und die wollen auch wiederkommen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare