Neues Dach fürs Rathaus

Das denkmalgeschützte Rathaus ist eingerüstet – das Dach muss neu gedeckt werden. - Foto: von der Beck

Neuenrade -   Das Neuenrader Rathaus ist derzeit eingerüstet und das wird auch noch einige Wochen so bleiben. Denn der ehrwürdige Altbau, welcher demnächt 100 Jahre alt wird, bekommt ein neues Dach. Das wird teuer: Auf 185 000 Euro wird die Rechnung lauten.

Da trifft es sich gut, dass ein guter Teil der Maßnahme bezuschusst wird, denn das Rathaus ist ein Denkmal, entsprechend geschützt und erhält Zuwendungen aus Denkmalmitteln des Landes. Indes betragen die Zuschüsse laut Verwaltungsmitarbeiter Walter Cordes 38 Prozent. Den Großteil muss demnach die Stadt aufbringen.

Das beauftragte Dachdecker-Unternehmen muss nun flott machen, denn vor dem Wintereinbruch soll alles fertig sein, auch müssen die Mittel schon bis Ende des Jahres abgerufen werden, denn dann – so heißt es im Behördenjargon – läuft der Bewilligungsbescheid aus. Der Bescheid kam erst im Sommer, dann erst konnten die Ausschreibungen erfolgen. Das Rennen machte ein Unternehmen aus dem Hochsauerland.

Das passt, denn das Neuenrader Rathaus ist mit Sauerländer Schiefer gedeckt – und der muss auch wieder drauf. Sauerländer Schiefer gibt es nach Auskunft von Walter Cordes allerdings nur noch in einem Sauerländer Betrieb und der müsse gar extra für das Neuenrader Rathaus wieder die Produktion anfahren.

Jetzt hofft man allenthalben auf gutes Wetter. Wenn alles glatt läuft, dann dauern die Arbeiten sechs bis acht Wochen. Es geht dabei nicht nur um das reine Dachdecken – auch der Unterbau mit Schalung und Dämmung muss neu gemacht werden.

- Von Peter von der Beck

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare