Sattelschlepper verliert Hänger

+
Dieser Auflieger hat sich selbstständig gemacht und wurde erheblich beschädigt – die Rede ist von rund 40 000 Euro Schaden. Der Fahrer des Sattelschleppers, ein 23-jähriger Attendorner, kam gestern Morgen mit dem Schrecken davon.

NEUENRADE ▪ Mit einem gewaltigen Schrecken ist der Fahrer eines Sattelschleppers davon gekommen, der gestern Morgen gegen 6 Uhr seinen Auflieger verloren hat. „Der 23-jährige Attendorner fuhr in Richtung Neuenrade, als sich circa 100 Meter vor dem Ortseingangsschild der Auflieger löste“, teilt die Polizei mit. Der Lastwagenanhänger rutschte halb neben die Fahrbahn und blieb liegen.

Verletzt wurde niemand. „Allerdings ist der Auflieger verzogen und wurde erheblich beschädigt“, berichten die Ordnungshüter – und schätzen den Schaden auf rund 40 000 Euro. Um den schweren Anhänger bergen zu können, musste ein Spezialkran geordert werden. Während dieser Aktion war die Bundesstraße 229 zeitweise voll gesperrt. Da die Zugmaschine nicht mehr fahrbereit war, wurde zudem ein Ersatzfahrzeug angefordert.

Ursache für den Vorfall war vermutlich ein technischer Defekt. Einzelheiten diesbezüglich konnte die Polizei gestern noch nicht mitteilen. Allerdings bestätigten die Beamten, dass die Zugmaschine und der Auflieger vorschriftsgemäß vom TÜV überprüft worden seien. ▪ cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare