Sasse als Vorsitzender des Marketingvereins

+
Sie haben im Vorfeld schon viel gearbeitet: Dierk Rademacher, Christiane Frauendorf, Bürgermeister Klaus Peter Sasse und Ruth Orthaus-Echterhage. ▪

NEUENRADE ▪ Bürgermeister Klaus Peter Sasse hat nach diversen Gesprächen im Vorfeld seine Bereitschaft bekundet, als 1. Vorsitzender für den Stadtmarketingverein zu kandidieren.

Das wurde am Dienstag von der bisherigen kommissarischen Vorsitzenden, Christiane Frauendorf, bei einem Pressegespräch im Beisein von Ruth Orthaus-Echterhage, Dierk Rademacher und Bürgermeister Sasse verkündet. Sasse sagte, dass er das mit aller Kraft und Herzblut machen werde.

Fauendorf freute sich mit dieser Personalie eine gute Lösung präsentieren zu können. „Es geht somit voran“, sagte sie. Für die Zeit nach den Sommerferien wird eine Versammlung des Marketingvereins anberaumt, bei dem es dann Wahlen geben wird und auch Projektgruppen zu verschiedenen Themen gebildet werden. Die Mitglieder der kommissarischen Führungsmannschaft betonten gestern, dass der Stadtmarketingverein nun durchstarten könne und es für viele Menschen nun eine Chance sei, hier im Sinne der Stadt Neuenrade mitzugestalten und mitzuwirken. Da könne man sich jederzeit einbringen. Ruth Orthaus-Echterhage betonte, dass es kein starres Konzept gebe, sondern das dieses Großprojekt wachsen müsse.

Bürgermeister Sasse sieht sich als Vorreiter, als Motor für die Akzeptanz des Stadtmarketingvereins, um eben auch viele politikfremde Personen mit ins Boot zu holen.

Obwohl es nun einen Ersten Vorsitzenden und die typischen Vereinsstruktur gibt, soll es nach innen allerdings keine hierarchische Strukturen geben. Die verschiedenen Projektleiter sollen gleichberechtigt sein. Um sozusagen Startstrukturen zu haben wurden schon Projektgruppen vorgeschlagen. Da gibt es Gesundheit, Einzelhandel-Erste Straße, Industrie, Handwerk, Gesundheit, Gastgewerbe/Tourismus sowie Kreatives (Agenturen; Werber und alle, die in diesem Bereich mitmachen wollen). ▪ Von Peter von der Beck

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare