Sanja Cormann streckt den Adler mit dem 264. Wurf

+
Die neunjährige Sanja Cormann und Florian Schlotmann (acht Jahre) regieren seit Donnerstag in Blintrop.

BLINTROP -  Mit ihrem ersten und einzigen Treffer an diesem Tag kürte sich an Christi Himmelfahrt die neunjährige Sanja Cormann zur neuen Regentin in Blintrop. Sie machte sich damit nachträglich ein schönes Geburtstagsgeschenk, denn die glückliche Kinderkönigin aus dem Borketal feierte erst einen Tag zuvor ihren neunten Geburtstag.

264 Würfe waren beim Blintroper Kinderschützenfest nötig, um den Adler zu Fall zu bringen. Zum ersten Mal waren die Blintroper Borke(n)käfer für die Planung und Durchführung verantwortlich und wollten die Kinder noch stärker in den Mittelpunkt des traditionsreichen Events rücken. Das ist den engagierten Käfern gelungen, die viel Arbeit investiert und Ideen entwickelt hatten. Zum Beispiel krämpelten sie das eigentlich „Königsschießen“ komplett um. Sie tauschten mit Sand gefüllte Säckchen gegen Steine und auch die Vogelstange war nicht wiederzuerkennen. Die Käfer hielten Einzug im idyllisch gelegenen Borketal und so lag es auf der Hand, das Thema auch beim Vogelschießen aufzunehmen. Allerdings schien das Treffen der 15 Löcher in dem Riesenkäfer schwieriger zu sein als es bei den Testläufen der Fall war. Aber die Kinder ließen sich von den vielen Fehlversuchen nicht entmutigen und bewarfen den farbenfrohen Käfer mit allen erdenklichen Techniken – selbst mit geschlossenen Augen versuchten manche ihr Glück. Mit dem 264. Wurf fiel der Adler dann endgültig zu Boden. Sanja Cormann hatte bis dato noch keinen Treffer markiert, die Freude über den finalen Glückswurf war ihr deshalb ins Gesicht geschrieben. Natürlich ließen die Käferoffiziere ihre neue Kinderkönigin gebührend hochleben – das Volk jubelte. Die Entscheidung, wer ein Jahr lang mit ihr die Regentschaft teilen sollte, fiel rasch. Ihr Klassenkamerad, der achtjährige Florian Schlotmann von der Kracht sollte es sein.

Kaum war die Krönungszeremonie vollzogen, da stürzten sich die Kinder auf die vielen Attraktionen, die sich über das Gelände rund um alte Schule verteilten. Vor allem die Borken-Olympiade mit ihren fünf Disziplinen Laserblick, Ringelwurm, Blindenflug, Wasserflöhe und Häuslebau standen hoch im Kurs – ebenso wie die verlockend bestückte Tombola, das Kinderkarussell und vieles mehr.

Am Abend zuvor stimmten sich die Erwachsenen auf das Kinderschützenfest ein. „Eine runde Sache, tolle Stimmung und viele Besucher“, bilanzierten die Borke(n)käfer zufrieden. Dass sich manche Gäste tags drauf nicht mehr an ihre Teilnahme am Kronkorkenschätzspiel erinnern konnten, verbuchten die Blintroper Käfer in der Rubrik Partyerfolg. 727 Kronkorken galt es zu schätzen, Beweisstücke eines denkwürdigen Polterabends im Dorf. Frank Levermann tippte mit 723 am genauesten und bekam für diese Leistung einen Wurstkorb überreicht. Silber in Form eines Fünf-Liter-Fässchens ging an Kevin Roberts, über Bronze (eine Original-Kappe von den Olympischen Spielen in London) freute sich Janina Helleckes.

Von Markus Jentzsch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare