Vorbereitungen abgeschlossen

Rückkehr der Viertklässler: Schulflur in Neuenrade wird zum Kreisverkehr

+
Der Schulflur wird zum Kreisel: Manfred Berkenkopf und Sonja Brieden griffen mit ihren Kollegen zu Klebeband und Zollstock.

Neuenrade – An der größten Grundschule im Märkischen Kreis, der Neuenrader Burgschule, haben sich die Pädagogen intensiv auf den Schulstart der Viertklässler am Donnerstag vorbereitet.

Damit in dem mehrstöckigen historischen Gebäude nebst Neubautrakt trotz wuseliger Grundschülern mit dem Schulbetrieb alles möglichst reibungslos funktioniert, griffen die Lehrer zu Zollstock sowie Klebeband und installierten an einem Flur-Knotenpunkt kurzerhand einen Kreisverkehr. Getestet wurde dieser bereits mit einigen Betreuungskindern. 

Zusätzlich gibt es ein Einbahnstraßensystem, ein Farbleitsystem für die Toiletten, Abstandsregelungen und Hygienepflichten für die Schüler. Jedes Kind hat einen festen Tisch mit Nummer. 

Coronavirus in Neuenrade: Überstunden fallen an

Die Pädagogen hatten gemeinsam viel zu tun, um die Situation zu managen. Konferenzen, Durchspielen der unterschiedlichen Szenarien, Vor- und Nachbereiten der Schüleraufgaben, Einsatzplan, Elternbriefe, Recherche und Planung des Schulbetriebes führten durchaus zu Überstunden. 

Viele Fragen galt es zu klären – wie die Nachfrage beim Kinderarzt im Umgang der Kinder mit Desinfektionsmitteln. Auch der Schulträger war gefordert: So war die Schule im Vorfeld gereinigt worden, die Stadt hat an den Waschbecken kontaktlose Armaturen einbauen lassen. 

Markierungen auf dem Schulhof

Am Mittwoch brachten die beiden Bauhof-Mitarbeiter Jürgen Kellermann und Matthias Lorenz auf dem Schulhof noch Markierungen an. Dort stellen sich die Kinder auf erstmals auf, um anschließend im Gänsemarsch und mit Abstand in die Schule zu gehen. Dann kann der Unterricht beginnen.

Mehr zum Coronavirus und den Auswirkungen auf die Region lesen Sie hier im MK-Liveticker.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare