„Rock im Wohnzimmer“: Besonderes Angebot für Musiker in Neuenrade

+
Gemütlichkeit und musikalische Experimentierfreude – das verspricht „Rock im Wohnzimmer“ auf der Niederheide. Die Beteiligten hoffen auf viele Besucher, die im Idealfall ihre Musikinstrumente gleich mitbringen.

Neuenrade – Wie klingt es wohl, wenn Querflöte, Klarinette oder Waldhorn im Duett mit einer Akustik-Gitarre zu hören sind?

Auf musikalische Experimente in dieser Art können sich sämtliche Musikfans am 14. September freuen. Dann lädt ein großes Organisationsteam zum „Rock im Wohnzimmer“ ins Jugendzentrum Niederheide ein. Der Eintritt ist frei. 

Einlass ist an diesem Samstag ab 18 Uhr. Ab 19 Uhr steht ein Mini-Konzert auf dem Programm: Schlagzeuger des Musikvereins Affeln und Streicher der Musikschule Lennetal spielen einige Stücke aus ihrem Repertoire. Weiter geht es mit der Neuenrader Band Oelspur, die sich vorgenommen hat, für Stimmung auf der Niederheide zu sorgen. Anschließend lädt das Orga-Team zu gemeinsamen Musik-Experimenten ein: „Wir wollen ganz entspannt zusammen jammen, bringt Eure Instrumente und Freunde mit und verbringt einen tollen Abend mit uns.“ 

Ursprünge liegen einige Jahre zurück

Mit im Orga-Boot sitzen das Jugendnetzwerk Neuenrade, das Team des Jugendzentrums, der Verein Kulturfluter, die Band der Hönnequell-Schule, die Musikschule Lennetal, der Musikverein Affeln, das Rock-im-Wohnzimmer-Team und die Stadt Neuenrade. 

„Wir hoffen, dass sich möglichst viele und auch fremde Musiker auf den Abend einlassen“, sagt Martin Schäfer, der schon lange für „Rock im Wohnzimmer“ schwärmt: Vor vielen Jahren trafen sich anlässlich seines Geburtstages einige Musiker im Wohnzimmer des Neuenraders. Sie hatten Akustik-Gitarren im Gepäck, machten es sich auf der Couch gemütlich – und spielten ganz zwanglos miteinander. 

2018 rund 130 Musiker dabei

Von Jahr zu Jahr kamen mehr Musiker; „Rock im Wohnzimmer“ war entstanden – und 2018 mischten circa musikalische 130 Geburtstagsgäste mit. Ein Riesenerfolg, doch wachsen könne diese Veranstaltung aus Platzgründen nicht mehr. „Was wir jetzt im Jugendzentrum planen, ist quasi eine Neuauflage“, kündigt Martin Schäfer an. 

Er hofft, an die gelungenen Musik-Abend in seinem Wohnzimmer anknüpfen zu können – und, dass im kommenden Monat viele Jugendliche dabei sind. Damit auch Musikfans aus den Ortsteilen teilnehmen können, soll ein Shuttle-Bus zwischen Affeln und Neuenrade fahren. Dabei werde der Kleinbus der Stadt Neuenrade zum Einsatz kommen. „Weitere Infos dazu wird es rechtzeitig vor unserer Veranstaltung geben“, verspricht Agnes Tramberend vom Jugendnetzwerk Neuenrade. 

Wohnzimmer-Atmosphäre wird hergestellt

Damit die Gäste am 14. September auch garantiert gemütliche Wohnzimmer-Atmosphäre vorfinden, werden momentan im Jugendzentrum auf der Niederheide gleich mehrere Sofas und Deko-Stoffe mit Graffiti entsprechend gestylt. 

Verpflegt werden die Besucher am Veranstaltungsabend übrigens von den Neuenrader Pfadfindern, die Pommes oder Kartoffelspiralen anbieten möchten. Der Förderverein der Fußballabteilung des TuS Neuenrade heizt den Grill an und das Team des Jugendzentrums organisiert einen Getränkewagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare