Rennfahrer aus dem Verkehr gezogen

+
Symbolbild: Geschwindigkeitsmessung.

Neuenrade/Küntrop - Bußgeld, Fahrverbote und Punkte in Flensburg: Das ist die Bilanz einer Geschwindigkeitsmess-Aktion der Beamten der Polizeiwache Werdohl an der Küntroper Straße.

Polizisten der Polizeiwache Werdohl überprüften mit ihren Messgeräten am Sonnnachmittag die Geschwindigkeit der Fahrzeuge, die auf der Küntroper Straße unterwegs waren. Häufige Beschwerden hatte die Polizei zu dieser Maßnahme veranlasst. Dabei zogen die Beamten einige Raser aus dem Verkehr. 

Die Polizei schreibt: "Der unrühmliche Platz 1 ging an einen 49-jährigen PKW-Fahrer aus Sundern. Statt der erlaubten 100 Kilometer pro Stunde wurden 154 Kilometer pro Stunde in Fahrtrichtung Balve erreicht." Platz 2 und 3 habe die Rennleitung an einen 28-jährigen Autofahrer aus Altena und eine 30-jährige Autofahrerin, ebenfalls aus Altena, vergeben müssen, welche sich offensichtlich ein Rennen geliefert hätten. Zudem sei an beiden Fahrzeugen "die Auspuffanlage modifiziert" gewesen, schreibt die Polizei.

 Die verkehrsrechtlichen Konsequenzen sehen jedenfalls so aus: Alle drei Fahrer erhalten jeweils ein einmonatiges Fahrverbot und jeweils zwei Punkte in Flensburg, ein Bußgeld ist auch jeweils fällig.

Auch darüber hinaus erhielten andere Autofahrer für zu schnelles Fahren Anzeigen und Verwarngelder...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.