Stadt erhofft sich mit Belohnung Hinweise von Zeugen

Rechtsradikale Schmierereien in Neuenrade: Ermittlungen dauern an

+
An der Villa am Wall wurden unter anderem die Skulpturen mit Farbe beschmiert

Neuenrade – Die Polizei ist weiterhin auf der Suche nach den Verursachern der rechtsradikalen Schmierereien, die am Wochenende 9./10. November im Bereich der Villa am Wall entdeckt worden waren

„Wir haben bislang noch keine verwertbaren Hinweise bezüglich möglicher Täter erhalten“, sagte Polizeisprecher Dietmar Boronowski auf Anfrage. Weil die Ermittlungen andauerten, sei es für Zeugen aber natürlich nach wie vor möglich, sich bei der Polizei zu melden. 

Die Täter beschmierten unter anderem eine Hauswand, Skulpturen, Treppenaufgänge und Teile der Beleuchtung. Zudem malten sie ein großes Hakenkreuz auf den Asphalt der Parkplatz-Zufahrt. Kurz nachdem die Schmierereien entdeckt worden waren, hatten die Verantwortlichen der Stadt diese direkt entfernen lassen. 

Stadt hat Belohnung ausgesetzt

Die Stadt Neuenrade möchte die Täter ebenfalls möglichst ermittelt wissen und hat deshalb eine Belohnung in Höhe von 200 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Ergreifung der Schmierer führen. 

„Auch wir haben bislang leider keine Hinweise erhalten. Aber das Angebot mit der Belohnung hat weiterhin Bestand. Vielleicht hat ja doch jemand aus Neuenrade etwas gesehen und meldet sich in den nächsten Tagen“, sagt Bürgermeister Antonius Wiesemann (CDU).

Kontaktnummern für Zeugenhinweise 

Hinweise auf die Täter nehmen sowohl die Polizei in Werdohl unter der Telefonnummer 02392/93990 als auch Bürgermeister Antonius Wiesemann unter der Telefonnummer 02392/69320 entgegen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare