Kompetenznachweis für Kultur

Projektidee: Wächter für die Neuenrader Gassen

+
Kiku-Leiterin Irmhild Hartstein hatte die Idee zum Gassenwächter-Projekt.

Neuenrade - Kunstwerke, die symbolisch die Gassen bewachen – das ist die neue Projektidee von Irmhild Hartstein, Leiterin der Kinderkunstwerkstatt (Kiku). 

Gemeinsam mit Jugendlichen möchte sie dafür sorgen, dass die Gassen im Bereich der Ersten und der Zweiten Straße sauber bleiben. Das Ganze findet im Rahmen des Kompetenznachweises für Kultur statt. 

Hartstein selbst wohne zentral in der Stadt und gehe fast täglich durch die „eine oder andere Gasse“. Diese seien aber teilweise verdreckt mit Zigarettenkippen, leeren Eisbechern, Papier sowie Plastikmüll und sogar mit einer beschmutzten Babybettmatraze. 

Farbenfroh bemalen

„Das brachte mich auf die Idee, etwas daran zu ändern und junge Menschen einzubeziehen“, schreibt Irmhild Hartstein. Gemeinsam mit Jugendlichen wolle sie beispielsweise Steelen aus Holz, mit Zusätzen wie Metall oder Beton, farbenfroh bemalen. So würden diese zu Gassenwächtern. 

Die beteiligten Jugendlichen wolle sie für eine saubere Umwelt in der Stadt sensibilisieren. Bei Bedarf sollen einmal im Monat die Gassen gesäubert werden. Jedem solle so Verantwortungsbewusstsein übertragen werden. 

Außerdem würden so die Kunstwerke sowie andere Kunst, Bauwerke und schön gestaltete Anlagen mit anderen Augen gesehen und wertgeschätzt werden. „Ich hoffe, dass es mir gelingt – auf jeden Fall ist es einen Versuch wert“, schreibt Hartstein weiter. 

Rein ehrenamtlich sei dies nicht zu schaffen – Hartstein brauche finanzielle Unterstützung, um Projektmitarbeiter zu honorieren und Material zu besorgen. Dabei gehe sie von einem Betrag von ungefähr 2500 bis 3000 Euro aus. 

Individueller Bildungspass

Hartstein will im Rahmen des Projektes gemeinsam mit den Jugendlichen den Kompetenznachweis für Kultur (Knk) erarbeiten. Der Knk ist ein von der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder und Jugendbildung entwickelter, individueller Bildungspass, der im Rahmen von Angeboten der kulturellen Jugendbildung sowie in künstlerischen Projekten an Schulen bundesweit vergeben wird, heißt es in einer Broschüre zu der Aktion. 

Jugendliche sollten ihre Kompetenzen entdecken und darin bestärkt werden, diese selbstbewusst einzusetzen. In einem Portfolio werde dies individuell dokumentiert. 

Im Rahmen des Kompetenznachweises muss Irmhild Hartstein auch zwei Fortbildungen besuchen. Die erste hat sie bereits absolviert. Nach Abschluss der Fortbildungen erhält sie ein Zertifikat und die Lizenz zur Vergabe des Kompetenznachweises an Jugendliche.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.