Lokale Wirtschaft

Postfiliale bald in der Innenstadt

Sebastian Smolnik zieht mit der Postfiliale – hier der Alt-Standort Bahnhofstraße – in die Innenstadt um. Dort wird auf jeden Fall die Parksituation besser sein. Am bisherigen Standort gab und gibt es immer wieder Ärger mit der Parkerei.
+
Sebastian Smolnik zieht mit der Postfiliale – hier der Alt-Standort Bahnhofstraße – in die Innenstadt um. Dort wird auf jeden Fall die Parksituation besser sein. Am bisherigen Standort gab und gibt es immer wieder Ärger mit der Parkerei.

Die Neuenrader Postfiliale zieht um. Sie wird ab Ende Juli mitten in der Stadt zu finden sein: In den Räumen, wo aktuell noch die Bäckerei Tillmann Backwaren verkauft. Der Postbankservice wird aber eingestellt.

Neuenrade – Postfilialbetreiber Sebastian Smolnik, der seinen umfassenden Service seit bislang acht Jahren an der Bahnhofstraße anbietet, ist vor allem wegen der Parksituation froh über den Umzug. Der Standort an der Bahnhofstraße ist, was das Parkverhalten der Autofahrer anbelangt, durchaus konfliktträchtig. Häufiger gab es Ärger an der stark befahrenen Bundesstraße, weil Autofahrer „mal eben“ auf dem Bürgersteig oder an der Bushaltestelle parkten.

Ärgernis um Falschparker verschwindet

Das Ordnungsamt kontrollierte in dem Bereich verstärkt und bestrafte manchen Falschparker, wie Ordnungsamtsleiterin Sabine Rogoli bestätigte. Zu dem Parkproblem hatte es sogar Anfragen in Ratssitzungen und immer wieder Diskussionen gegeben.

Am neuen Standort wird es sicher ruhiger zugehen. Da ist sich Smolnik sicher. „Da haben wir genug Parkplätze vor der Tür, wir sind in der Nähe des Einkaufszentrums, wir sind dann gut fußläufig zu erreichen.“ Smolnik geht davon aus, dass der Umzug ohne großartige Schließung vonstattengehen wird. „Höchstens ein oder zwei Tage maximal“ werde man während der Umzugsphase geschlossen haben. Smolnik, der zwei Mitarbeiter hat, ist derzeit auch auf der Suche nach weiterem Personal.

Postbank-Service wird eingestellt

Unschöne Nachrichten gibt es für Postbank-Kunden. „Ab 11. Juni wird der Service nicht mehr angeboten“, sagte Smolnik.

Bei der Postbank bestätigt man die Aufgabe der Bankdienstleistung in Neuenrade. Grund seien unter anderem die durch „die Digitalisierung ausgelöste Veränderung im Kundenverhalten“. Das führe zur regelmäßigen Überprüfung des Filialnetzes in Bezug auf Kundenverkehr, Produktnutzung und auch auf Kosten.

Bargeld bei Shell, Kaufpark oder Commerzbank

Diese Prüfung führe in manchen Fällen zum Ergebnis, dass dort Bankdienstleistungen nicht mehr wirtschaftlich nachhaltig angeboten werden können. Wo dies der Fall ist, verständigen sich die Postbank und die Deutsche Post, diese Services aus der Partnerfiliale herauszunehmen. In manchen Filialen sei der Betrieb einer Postbank nicht wirtschaftlich. Das sei eben in Neuenrade der Fall, heißt es von Postbanksprecher Oliver Rittmeier. „Hier werden die Finanzdienstleistungen am 11. Juni 2021 aus dem Sortiment genommen.“ Die Entscheidung habe man nicht leichtfertig getroffen. „Auch wenn es auf den ersten Blick anders scheint, rechnet sich das Angebot von Bankdienstleistungen nicht mehr überall.“ Was die Bargeldversorgung anbelangt, verwies der Sprecher auf die ShellTankstelle, dort gebe es kostenfrei Bargeld. Auch verwies er auf den Commerzbank-Service.

Kunden können dann noch den Commerzbank-Automaten kostenfrei nutzen – wenn die Filiale den Umstrukturierungsprozess beim Commerzbank-Konzern überlebt. Rittmeier verwies noch auf den Cashback-Service: In den beiden Filialen von Brücken-Kaufpark, Neue Mühle 1 und Werdohler Straße 25-29. Die nächsten Postbankfilialen sind in Werdohl (Freiheitstraße 14) oder im Balver Raiffeisenmarkt. (an der Kormke 20 bis 24).

Bleibt noch die Frage, ob die Balver Bäckerei Tillmann sich einen anderen Standort in Neuenrade sucht. Doch diese Filiale werde nicht ersetzt. „Leider nicht,“ sagte Sollène Tillmann. Zu den Gründen wollte sie nichts sagen. Sie verwies dafür auf die Dependancen der Bäckerei in Affeln und Werdohl.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare