Einbruch in Neuenrader Altenheim geklärt

Die Polizei konnte jetzt eine zehnköpfige Einbrecherbande fassen.

Neuenrade - Eine zehnköpfige Bande, die unter anderem einen Einbruch in Neuenrade begangen haben soll, konnte jetzt von der Polizei gefasst werden. Am 2. November 2013 gelangten die Täter vermutlich durch die Haupteingangstür in das Gebäude des Altenheims an der Graf-Engelbert-Straße und hebelten die Bürotür der Verwaltung auf. Der in einem Schrank untergebrachte Tresor wurde aus der Wand gerissen und aus dem Gebäude transportiert. Es entstand Sachschaden in Höhe von 500 Euro. Jetzt konnte die Polizei Einbrecherbande aus dem Ruhrgebiet fassen und damit den Einbruch in das Altenzentrum aufklären.

Insgesamt sollen die Tatverdächtigen zwischen 22 und 25 Jahren für mehr als 20 Einbrüche in Apotheken, Bäckereien, Tankstellen und Seniorenheime in ganz Nordrhein-Westfalen verantwortlich sein. Nach Angaben der Polizei entwendeten die Täter die Tresore und brachen sie dann an einem anderen Ort auf. Sie konnten so rund 30 000 Euro erbeuten. Auch in Altena sollen die Männer ihr Unwesen getrieben haben und in eine Apotheke eingebrochen sein.

Erst im Oktober war die Bande in fünf Apotheken im Kreis Lippe eingebrochen. Zeugenhinweise brachten die Polizei auf die Spur von drei Bandenmitgliedern, die dann im November auf frischer Tat festgenommen werden konnten. Die Vernehmungen der geständigen Einbrecher führte die Polizei schließlich zu den sieben Komplizen. Gegen fünf Bandenmitglieder liegen Haftbefehle vor.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.