Plan zum Umbau von St. Georg zurück

Der zurückgekehrte Plan der Kirche St. Georg in Küntrop aus dem Jahr 1938, der die Unterschrift des bedeutenden rheinischen Architekten und Kirchbaumeisters Dominikus Böhm trägt.

Küntrop -  Nach 75 Jahren ist ein Plan vom Anbau an die St.-Georg-Kirche in Küntrop wieder aufgetaucht. Ferdi Lohmann, ein ehemaliger Mitarbeiter der Bezirksregierung in Arnsberg, rettete den Plan in der 80er Jahren vor der Vernichtung.

Ferdi Lohmann hatte damals den Auftrag, alte Akten durch den Reißwolf zu schicken. Als er den Plan der Kirche St. Georg sah, zögerte er: Ihm fiel die Unterschrift des bedeutenden rheinländischen Architekten Dominikus Böhm auf, der den Kirchenanbau geplant hatte. Lohmann rettete den Entwurf, nahm ihn mit nach Hause und nahm sich vor, der Kirchengemeinde in Küntrop den Plan eines Tages zurückzugeben. Doch das sollte noch 30 Jahre dauern.

Durch einen Bericht in der Paderborner Bistumszeitung „Der Dom“ wurde der Neheimer an die Geschichte mit der geretteten Bauzeichnung erinnert. In dem Bericht ging es um die Aktion „Offene Kirchentüren“ in Balve und Küntrop. „Er erinnerte sich, dass er in den 80er Jahren mal einen Plan der Küntroper Kirche vor der Vernichtung gerettet hatte“, schildert Rainer Grünebaum vom Gemeindeausschuss St. Georg Ferdi Lohmanns Reaktion auf den Artikel in der Bistumszeitung. Der Retter des Plans meldete sich bei Rainer Grünebaum und erzählte ihm die Geschichte zu dem Plan. „Ein paar Tage später kam er dann persönlich in Küntrop vorbei, und ich habe ihm die Kirche gezeigt und erklärt, wie die Kirche nach den Plänen Böhms erweitert wurde, und dass neben dem Anbau auch die besonders schönen Kirchenfenster ein Werk Böhms sind“, erzählt Rainer Grünebaum von der Begegnung.

Bei dieser Gelegenheit übergab ihm Ferdi Lohmann den Plan aus dem Jahr 1938 – eine Kopie, die auf Leinwand aufgebracht ist. Sie trägt die originalen Unterschriften des Baumeisters Professor Dominikus Böhm aus Köln, des Verantwortlichen des Küntroper Kirchenvorstandes Pfarrvikar Doktor Rudolf Schumacher sowie des damaligen Regierungspräsidenten aus Arnsberg.

Für die Gemeinde ist die Rückkehr des historischen Dokument ein Anlass zu großer Freude, der Rainer Grünebaum Ausdruck verleiht: „Wir sind sehr froh und dankbar, dass nach 75 Jahren dieses Dokument nun wieder im Besitz der Gemeinde St. Georg Küntrop ist und danken vor allem Herrn Lohmann, dass er den Plan damals vor seiner Vernichtung bewahrt, ihn 30 Jahre verwahrt und nun der Gemeinde übergeben hat.“

Nicht nur der Gemeinde, sondern allen Interessierten soll der Plan nun gezeigt werden. Gelegenheit dazu gibt es bei den verbleibenden Terminen der offenen Kirchentüren, jeweils am Sonntag (3., 10. und 17. August) von 14 bis 15 Uhr, in der St. Georg Kirche.

Von Thomas Krumm

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare