Piloten des Luftsportvereins fliegen über verschneite Landschaft / Stopp in Dortmund

Das Sauerland von oben

+
Mit dem Segelflugzeug flog Sven Friedriszik auf 2000 Metern Höhe über die verschneiten Hügel des Sauerlandes. Dabei boten sich dem Hobby-Piloten zahlreiche Fotomotive – wie hier der Flugplatz Küntrop und Umgebung.

Neuenrade - „So eine Aussicht hat man nicht oft“, schwärmte Sven Friedriszik, Mitglied des Luftsportvereins Sauerland, nach seinem Flug über die verschneite Landschaft. 

Die guten Wetterverhältnisse nutzten kürzlich einige Piloten des Vereins, um über das Sauerland zu fliegen. Es war gleichzeitig das erste Mal seit einigen Jahren, dass sich den Flugsportlern diese Möglichkeit bot.

Mehrere jüngere Flieger genossen den traumhaften Blick auf das verschneite Sauerland. Jugendleiter Henning Pewny startete mit einem Co-Piloten im Motorsegler zu einem Flug zum Dortmunder Flughafen. 

Rückflug über Soest

Dort wurden sie, wie die großen Passagierflugzeuge, von einem Follow-Me-Auto zum Haltepunkt gebracht. „Das ist immer ein großer Spaß und einfach mal etwas anderes als an einem kleinen Flugplatz. Die Fluglotsen sind dabei immer sehr hilfsbereit – wir kommen schließlich am Boden nicht so schnell vorwärts wie die großen Flieger, das muss dann gut koordiniert werden“, erklärte der Jugendleiter. Der Rückflug ging dann über Soest. Mehrere andere Piloten blieben im Sauerland. 

Die befreundeten Piloten Sven Listringhaus, Matthias Schucka und Sven Friedriszik flogen mit einem Segelflieger und einem Motorsegler gemeinsam über das Sauerland.

Sven Friedriszik, der im Sommer seinen Segelflugschein absolviert hatte, ließ sich vom Schleppflugzeug auf 2000 Meter Höhe bringen. „Die letzten Flüge sind schon etwas her, da kann man auch mal weit nach oben, um den Flug länger genießen zu können“, sagte er. 

Auch Sven Listringhaus und Matthias Schucka starteten vom Flugplatz in Küntrop. Mit dem Motorsegler flogen die beiden 24-Jährigen über die verschneite Landschaft. Die drei befreundeten Piloten flogen dann auch gemeinsam. Nah beieinander bewegten sich die beiden Flugzeuge durch die Luft. 

Regeln der Luftfahrt

Gefährlich sei das nicht, wenn einige Dinge beachtet würden: „Wir stehen die ganze Zeit in Funkkontakt und treffen auch vor dem Flug klare Absprachen. Außerdem gibt es in der Luftfahrt, wie auch im Straßenverkehr, bestimmte Vorfahrts- und Ausweichregeln, die jeder Pilot zu beachten hat“, erklärt Sven Listringhaus. 

Genauso wie die anderen war auch Matthias Schucka begeistert: „Wir können selten im Winter fliegen, da der Boden meist zu nass ist und die Wetterbedingungen das nicht zulassen. Da freut man sich umso mehr, wenn die Winterpause ein wenig verkürzt wird mit solchen Flügen.“ 

Im Moment findet im Verein auch die Werkstattarbeit statt. Bei den guten Flugbedingungen am Wochenende wurden diese allerdings unterbrochen. In der Werkstatt warten die Mitglieder des Luftsportvereins auf die Flugzeuge. Die Arbeit wird von ausgebildeten Flugzeugwarten geleitet. 

Kontrolle der Flugzeuge

Wie beim Auto bei der Tüv-Prüfung, kontrollieren auch hier Prüfer die Flugzeuge. Auf die kommende Flugsaison freuen sich die Mitglieder des Luftsportvereins Sauerland bereits. Auch Schnupperkurse werden wieder angeboten. Weitere Informationen dazu unter www.lsv-sauerland.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare