Perfekter Familienwandertag glänzt mit Rekordzahlen

Was will man mehr? Diese zwei genießen ihre Pause. - Foto: Jentzsch

NEUENRADE - Das strahlende Blau des Himmels in Verbindung mit dem satten Grün der Wiesen, abgeschmeckt mit einer Prise aufheiterndem Vogelgezwitscher. Dieses perfekt inszenierte Idyll wird dann noch bereichert mit jeder Menge wanderlustiger Menschen und wirklich gutem Essen. Zu schön um wahr zu sein? Die rund 400 Teilnehmer am kulinarischen Familienwandertag bekamen dieses perfekt geschnürte Paket geboten und werden den Sonntag wohl gerne in Erinnerung halten.

400 Teilnehmer, so viele wie nie zuvor, hatten sich am Sonntagvormittag auf den 10,5 Kilometer langen Roden-Hennes-Weges begeben. Startpunkt war am Hotel Wilhelmshöhe, allerdings wurde die Runde diesmal in entgegengesetzter Richtung abgelaufen. „Damit man mal eine andere Perspektive hat“, erklärte der SGV-Vorsitzende Gerold Bunse.

Die Neuenrader SGV-Abteilung hatte den Wandertag zusammen mit dem Wirteverein organisiert und lockte wanderbegeisterte Menschen und Naturliebhaber von nah und fern an. „Ich habe zum Beispiel SGV-Gruppen aus Dortmund, Remscheid und Neheim begrüßt. Insgesamt sind Einladungen an 60 SGV-Abteilungen verschickt worden.

Die Werbung im Internet und die Mund-zu-Mund-Propaganda haben uns dieses Rekordergebnis beschert. Dass das Wetter so mitgespielt hat, ließ den Tag perfekt erscheinen. Vielen Dank an alle, die mitgewandert sind“, bilanzierte Bunse zufrieden.

Bilder sehen Sie hier:

Kulinarischer Familienwandertag

Erste Anlaufstelle war das Gut Berentrop, wo das Team des Gasthofes Im Kohl für die Verpflegung sorgte. Die Rollende Waldschule des Hegerings Werdohl/Neuenrade hatte ihren Ausstellungswagen dort positioniert. Eine gute Gelegenheit, das eigene Wissen über die heimische Tier- und Pflanzenwelt auf den Prüfstand zu stellen. Mancher Naturfreund lernte noch etwas dazu.

Gut Berentrop im Rücken führte der Roden-Hennes-Weg die vielen Teilnehmer Richtung Freibad. Dort bewirtete die SGV-Abteilung die Einkehrenden. Für den musikalischen Rahmen zeichnete die Musikgruppe des SGV verantwortlich. In der überaus interessant gestalteten Gartenanlage der Familie Herberg genossen die Teilnehmer die Sonne und das einmalige Ambiente.

Den letzte Zwischenstopp vor dem Ziel legten die Wanderer dann am Waldstadion ein. In der Hütte neben der Boule-Anlage versorgte das Team des Kaisergartens die Menschen mit Energie.

Nach 10,5 Kilometern rund um den Neuenrader Stadtkern kehrten die Wanderfreunde dann wieder in der Bärenhütte am Hotel Wilhelmshöhe ein und wurden dort vom Geschäftsführer und „Geburtstagkind“ Kai Friedriszik ein letztes Mal kulinarisch verwöhnt. Während das Wilhelmshöhen-Ensemble Kaffee, Kuchen, Deftiges vom Grill und natürlich erfrischende Getränke parat hielt, sammelte Gerold Bunse die Stempelkarten ein.

Wer von allen Stationen einen Stempel vorweisen konnte, nahm an der Verlosung teil. Zehn attraktive Preise ließ die SGV-Abteilung und der Wirteverein verlosen.

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare